Vom Pseudo-Revolutzer zum System-Bonzen

Am 19 Mai 2011 im Kino ihres Vertrauens. Was wird das wohl werden? Ich vermute der Streifzug durch Herrn Fischers Leben wird als kritischer Streichelkurs verstanden, in dem sicherlich klar wird das er Fehler in seinem Leben machte, jedoch in Gänze ein doch sehr sympathischer Typ ist, also einer von uns. Passt ganz gut aktuell…

Esoterik und Pseudowissenschaft schafft es in die Kinozeitung

Untitled-1

Ich bin Cineast noch und nöcher und gehe gerade mal eben wieder ins Kino, um eine leichte Unterhaltungspackung zu buchen. Wie üblich, kralle ich mir alles Lesbare und Informative und beginne damit, den Weg von der Kasse zum Foyer, mich mit dem Lesbaren zu informieren. Blätter, blätter, Bild, Bild, Bild… …nochmal Bild, Text, Werbung, Bild, blödes Bild, schönes Bild, Werbung, Bild, Text und Text.  

Ja nee jetzt. Was hat das denn mit Kino zu tun. Und wieso in einer solchen Zeitung? Ich schaue genauer hin und erkenne einen Film, der sehr klar zu dem gehört was ich bis dahin noch vermutete.

Grün-Roter Koalitionsvertrag in Baden Württemberg und das Schwarz-Bunt-Paradoxon

Grün-Roter Koalitionsvertrag in Baden Württemberg und die Stellung zur Kirche, als auch zu anders Geschlechtlichen Beziehungen. Sowas bekommt auch nur ihr hin. Irgendwie scheint es euch nicht ganz so klar was Kirche von Homo- und Transsexualität hält. Was ihr da unter einen Hut schachert, das passt nicht unter sämtliche Hüte. Aber sowas könnt auch nur ihr, das habt ihr immer wieder gezeigt.

3d-brille-anaglyph-rot-gruen

Flashmob, Petition und Tanzverbot–Heidenspass statt Höllenqual

Religion ist Privatsache. Ja leider ist dies bei Staat und Kirche in der Bundesrepublik  noch nicht so ganz angekommen. Von Karfreitag bis Ostermontag ist es dann wieder soweit: Auf Grund der Feiertage einer Religion verbietet der Staat öffentliche Tanzveranstaltungen. Obwohl das Grundgesetz in Artikel 4 die ungestörte Ausübung der Religion gewährleistet, bedeutet dies nicht im Umkehrschluss, dass deren Regeln damit von allen in der Gesellschaft zu praktizieren sind.  Schlimm ist es, dass die Freiheiten der “Nicht-Club-Mitglieder” damit beschnitten sind. Deshalb wird jetzt gehandelt und es gibt eine Petition zur Aufhebung des Tanzverbots an Feiertagen in Hessen