30 Jahre RTL – meine Geschichte vom Privatfernsehen

 

Man sagt so lange Schwein zu den Menschen, bis sie beginnen zu grunzen.

 

wilhelm koenen platz 2Es war Ende Herbst 1987. Ich stieg im 5. Stock des 16 geschossigen Hochhauses in der Plattensiedlung Prohlis aus dem Fahrstuhl. Ganz hinten in einer der 11 Wohnungen sprang Kay raus und rief laut und aufgeregt über den Gang “Hey, mach mal den Fernseher an. Wir haben WESTFERNSEHEN”. Nichts wie rein und am Raduga rumgekurbelt.   

raduga rtl knight rider 1987

Das Erste was ich sah war ein sprechendes springendes Auto… Was war das denn? Kitt, Michael, Knight Rider…Nachmittags, eine Serie mit der Qualität eines Spielfilmes zur Hauptsendezeit Samstags um 20:15 Uhr. Knaller, Hammer, das haut einen Weg.

 

Dresden, das Tal der Ahnungslosen, wo sich kein Fernseh- oder Radiosignal vom Westen je hin verirren wollte, ARD stand hier scherzhaft für “außer Raum Dresden”, hatte nun mit einem Schlag Westfernsehen.  Es folgten Sat1, Tele 5, MTV, Eurosport und sogar der Pay-TV Sender Teleclub wurde geknackt und sendete seither bestes “West”-Kino in die Wohnzimmer.

salvatoreNun hatte der Tag Struktur. Er begann morgens mit Frühstücksfernsehen. Sat1 hatte hier den Goldenen Schuss und der Superball. danach schraubte man sich die Wiederholungen vom Vortag rein, weil man zu der Zeit ja auf den anderen Sendern rumtanzte.  Weiter ging es mit Soaps wie California Clan und Springfield Story. Das dauerte eine ganz schön lange Weile ehe man begriff, dass das nie enden wollte und viele Frage ungeklärt blieben. Hinzu kam, dass immer mal wieder Schauspieler für jeweilige Rollen ausgewechselt wurden.    

Und plötzlich bist du Blind – Radeln für Vorsorge

  Eins von 18 000 Kindern wird im Schnitt mit Retinoblastom, einem der häufigsten Augentumore geboren. Zu den Standartuntersuchungen bei Kindern gehört das Erkennen von dem so genannten Augenkrebs nicht. Dabei könnte könnte das Auge bei bis zu 95% aller Erkrankungen gerettet werde. Diese tritt beim Menschen bis zum 5 Lebensjahr auf. Die Kinderaugenkrebsstiftung engagiert…

Goldrausch – Die Geschichte der Treuhand

 

Der größte Ausverkauf eines Landes in der Geschichte wird nach 22 Jahren in einer Dokumentation hinterfragt.

Im Frühsommer 1990 wurde die Treuhandanstalt gegründet, um die volkseigenen Betriebe der DDR zu privatisieren. In den folgenden vier Jahren werden rund 4.000 dieser Betriebe geschlossen, etwa zweieinhalb Millionen Arbeitsplätze gehen verloren. Die Treuhandanstalt macht bis zu ihrer Schließung Ende 1994 Schulden in Höhe von insgesamt 256 Milliarden Mark – umgerechnet rund 150 Millionen Mark jeden Tag. Zudem lässt sich die Treuhand um viele Milliarden Mark betrügen.
Dieser Skandal wurde nie vollständig aufgeklärt. Die meisten Täter gingen straffrei aus oder wurden nicht einmal angeklagt. realfictionfilme.de

Der Kinostart ist der 30.08.2012 und wurde von zero one film in Koproduktion mit SWR, NDR und MDR produziert.