8 Kommentare

  • Klaus-Nikolaus Röth sagt:

    Ja, leider ist es so, ja eigentlich noch sehr, sehr viel schlimmer. Doch solange das Volk nicht lernen will und selbst was tut, ändert sich nichts zum besseren.

    Das Wort „Demokratie“, ist nur der Speck mit dem man die Mäuse fängt. Schaut euch doch mal die Demokratien in den Unterschiedlichen Ländern der Welt an. Über all anderes. Hegelsatz.

    Es liegt halt alles in der Zeit.

  • ian78 sagt:

    Sehr langer, nachdenkenswürdiger Text.

    Ein kleines Detail muss ich aber anmerken: Unix war vor dem Internet da. Es wurde 1969 entwickelt. Ich denke, du meinst hier Linux, was aber kein Unix-Derivat ist, da es nicht auf deren Quelltexten basiert. https://secure.wikimedia.org/wikipedia/de/wiki/Unix

    Ansonsten, guter Text

  • Der Terror ist tot, es lebe der Terror….

    Die sittliche und moralische Qualität der Menschen erkennt man am Umgang mit ihren Feinden. (ich selbst) Nach mittlerweile vier Tagen ist Muammar al-Gaddafi schon sehr tot, und die Bundesregierung……

  • Guido sagt:

    Saddam Hussein hatte einen Gerichtsprozess – inklusive Berufungsverhandlung – und wurde dabei zum Tod durch Erhängen verurteilt.

    Auch wenn der Westen beim sogenannten arabischen Frühling gern vom Demokratiestreben der Menschen faselt, geht es den Menschen primär um wirtschaftliche Aspekte. Alles andere ist Wunschdenken. Auch die DDR ist nicht primär an der mangelnden Demokratie gescheitert, sondern daran, dass die Mehrheit der Menschen egoistisch ist und der Sozialismus dem Kapitalismus wirtschaftlich unterlegen ist.

    • borgdrone sagt:

      Nun wenn das eine Gerichtsverhandlung war dann ist Guantanamo sicherlich auch eine Untersuchungshaft gewesen.

      Für Menschen wie Ihn hat man nach dem zweiten Weltkrieg den Gerichtshof für Menschenrechte eingeführt und das war schon ein langer Weg dahin. Und dort hätte er hingehört, mit unabhängigen Richtern, Anwälten die Kontakt mit ihrem Mandanten aufnehmen können und vor allem einer richtigen Anklage.

      Ebenso konnte er mit seiner Hinrichtung als Zeuge für die völkerrechtswidrige Invasion im Irak und die Besetzung des Landes und viele weitere Verfahren nicht mehr vernommen werden. Was natürlich klar ist warum das so sein soll.

      Wenn also Gerichtsverfahren draufsteht, dann sollte es auch drin sein.

      Die DDR ist nicht am Egoismus des Volkes untergegangen, sondern ebenso an der Ungleichverteilung der Güter und dem eigenem Volk als 2.Klasse Mensch im eigenem Staat.
      Während in der DDR unzählige Waren für den Westen hergestellt worden und damit Valuta für die feinen Herren da oben, durfte das Volk Schlange stehen und sich um den verlbiebenen Hauseigenen Dreck kloppen.

      Ich selbst habe Raufasertapete für Quelle verpackt und gelabelt, während man diese im Höchstfall als Bückware bekam. In den Zeitungen stand was von Planübererfüllung, leider lies diese sich nie beim Volk blicken. Angeheizt wird das ganze noch wenn man in Intershops begutachten kann, was einem nicht zu steht.

      Von Demokratie war keine Rede. Aber geredet wurde viel, lang und breit. Das Volk hat von seinen Errungenschaften, die International gefeiert wurden, nichts gesehen und gehabt.

      Es verlangt sehr viel Zurückhaltung, einen starken Glauben an die Parolen und eben keinen Egoismus, damit so ein Wahnsinn so lange bestehen konnte. Die meisten Menschen müssen gut sein, sonst hätte die wenigen Bösen gar keine Substanz.

  • ghostdog 21 sagt:

    sehr schön geschrieben …

  • Alexander sagt:

    Herr Panagiotis Trajanou – Präsident der griechischen politischen Partei EAM B’,

    ist der Meinung,

    dass “Deutschland” …das “Hayvan” Europas ist.

    dass manche Banden in Berlin den …”Dreißigjährigen Krieg” weiterführen.

    dass dieser Krieg gegen die PIIGS des Mittelmeers religiös ist.

    dass in ein paar Jahren Begriffe wie “Deutschland” oder “Deutsche” aus
    Europa verschwinden werden.

    Der nachfolgende Text des Herrn Trajanou mit dem vorher angesprochenen Titel ist
    sowohl offiziell auf der Webpage der Partei erschienen, als auch mit Hilfe verschiedener
    internetmedien (Blogs usw.) am 28 Oktober 2011 in Griechenland veröffentlicht worden.

    Da wir das deutsche Volk sehr hochachten, wollen wir es dabei unterstützen, seine
    Probleme zu erkennen und sie zu bekämpfen. Deshalb halten wir eine Bekanntmachung
    dieses Textes in Deutschland für sinnvoll und das ist auch der Grund dafür, weshalb dieser
    Text in die deutsche Sprache übersetzt wurde. Wir würden Ihnen für jede Weiterleitung
    dieses Textes dankbar sein.

    http://eamb-ydrohoos.blogspot.com/2011/11/deutschland-das-hayvan-europas.html

    ——————————————–

    Wenn wir also behaupten, dass eine so große Nation —wie die deutsche eine ist— ihren “Weg” nicht von alleine einschlagen kann, dann ist es offensichtlich, dass wir es mit etwas sehr Ernsthaftem zu tun haben, dessen Existenz wir natürlich beweisen müssen. Wie kann es sein, dass eine so mächtige Nation ihre Führung nicht von sich alleine aus auswählen kann? Wie kann es sein, dass “Dritte” existieren, die diese Führung anordnen, um ihre eigenen Interessen zu Lasten der Interessen der Deutschen zu verwirklichen? Wie mächtig können diese “Dritten” sein, dass sie so etwas erreichen können? In welche Art von Interessen kann eine so große Nation “verwickelt” sein, dass sie so auffallend gegen sich selbst handelt?

    Genau das ist der heikle Punkt den wir suchen. Wir suchen diejenigen Interessen, die alle anderen überschatten können….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.