Cyperwar und deutsche Presse

Wo eine Kritik an der Politik von Israel zu finden ist, dort ist auch die Faschismuskeule nicht weit entfernt. Zumindest in der deutschen Presse scheint dies gang und gäbe.

Nachdem Anfang dieser Woche die Waffenruhe durch die israelische Luftwaffe offiziell gebrochen wurde, startete Anonymous für Heute den 07.04.2013 die Operation Israel (v2.0). Dies wird wie üblich über ein Video bei YouTube verlautbart.

 

Am Ende des Clips lautet es:

This is why that on April 7, elite cyber-squadrons from around the world have decided to unite in solidarity with the Palestinian people against Israel as one entity to disrupt and erase Israel from cyberspace.

Eine ähnliche Aktion gab es im November 2012 einige Tage vor der beschlossenen Waffenruhe schon einmal. Auch hier zeigte sich eine Anonymous-Gruppe solidarisch mit den Palästinensern und nannte dies OpIsrael – Gates of Hell.

Die Medien und der Shitstorm auf die Piratenpartei

 

Ein Gespenst geht um in Europa – das Gespenst der Piratenpartei. Ja und so benehmen sich auch die Medien, wie Geisterjäger. Sie fluten ihre Blätter und ihre TV-Inhalte mit aufpeitschenden Meldungen und popeln aus den noch so kleinsten Ecken Viellieber, Sexisten und Nazis hervor. Nicht dass es das nicht auch in anderen Parteien gäbe, seit Jahren, völlig akzeptiert und kommentarlos, nein bei den Piraten scheinen es besondere politisch Inkorrekte zu sein. Vor allem wenn sie dann noch blitzartigen Erfolg bei einer breiten tyrannischen Masse mit so neumodischem Kram hat, wie Urheber und Nutzungsrechte haben.  Im Zeitalter des ewigen Wachstums ist das natürlich Gift für die, die davon bisher mehr als unverschämt gut gelebt haben. Zum Vorzeigen und Vorführen sucht man sich dann den kleinen Mann von neben an, der möglicherweise seine drei Groschen damit verdienen würde.