Cyperwar und deutsche Presse

Wo eine Kritik an der Politik von Israel zu finden ist, dort ist auch die Faschismuskeule nicht weit entfernt. Zumindest in der deutschen Presse scheint dies gang und gäbe.

Nachdem Anfang dieser Woche die Waffenruhe durch die israelische Luftwaffe offiziell gebrochen wurde, startete Anonymous für Heute den 07.04.2013 die Operation Israel (v2.0). Dies wird wie üblich über ein Video bei YouTube verlautbart.

 

Am Ende des Clips lautet es:

This is why that on April 7, elite cyber-squadrons from around the world have decided to unite in solidarity with the Palestinian people against Israel as one entity to disrupt and erase Israel from cyberspace.

Eine ähnliche Aktion gab es im November 2012 einige Tage vor der beschlossenen Waffenruhe schon einmal. Auch hier zeigte sich eine Anonymous-Gruppe solidarisch mit den Palästinensern und nannte dies OpIsrael – Gates of Hell.

 

Die deutsche Presse muss all dem nun noch einen oben draufsetzen und eröffnet diese Nachricht mit:

n-tv

6a5a33f0-6698-41a2-98b8-02a92b7b7ab9

Die Welt

c20c6211-9c4a-4f96-9312-767155419bc9

 

Journalisten sind sich der Wortsetzung und einer Artikelarchitektur sehr wohl bewusst. Ebenso wenn es darum geht den Kontext einer Nachricht zu erfassen und ihn wiederzugeben. Damit kann man ohne Zweifel Absicht in dieser Art und Weise unterstellen. Weder die Nachricht und die Zusammenhänge werden dargestellt, noch wird auf richtige Quellen verwiesen. 

ce84af84-43f2-427b-aee7-a076a3331458

So wird bei n-tv auf die OpIsrael – Gates of Hell. vom Nov 2012 verwiesen.

Um 20.00 Uhr Ortszeit solle „Israel aus dem weltweiten Netz ausgelöscht“ werden, heißt es in einem Youtube-Beitrag mit dem Titel „OpIsrael – Die Tore zur Hölle“.

Weiter scharf gemacht wird die Aktion dann mit rhetorischen Fragen wie:

Am Abend des 7. April werden in Israel die Geschäfte, Restaurants und Bars schließen, die Fernseh- und Radiosender werden ihr Unterhaltungsprogramm einstellen, und das Land wird für einen Tag der sechs Millionen im Holocaust ermordeten Juden gedenken.

War es Zufall oder ein ganz besonders menschenverachtendes Kalkül, dass ausgerechnet für jenen Tag ein besonders großer Cyberangriff auf das Land geplant ist? welt

An keiner Stelle in den Artikeln geht man auf die Inhalte dieser Aktion ein. So macht man keinen Journalismus. Und welche Reize hier bedient wurden, spiegeln die Kommentare ganz klar wieder.

kommentare

Ich Frage mich warum mit der Artikelschreibweise das v2 in Operation Israel (v2.0) nicht auch instrumentalisiert wurde…..oder ist das dann doch ein Priese zu scharf?

Ähnliche Artikel:

Dieser Beitrag wurde unter Hauptwaschgang, Schleudern abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.