Kissinger wird Mitglied der Piratenpartei

  Am Donnerstag den 24.05.2012 im Springer-Tempel Journalisten Club traf Bernd Schlömer auf Henry Kissinger. Wie Bernd schon Tage zuvor in Twitter bekannt gab, wollte “good old Henry”, wie ihn seine Freunde nennen, unbedingt die Piratenpartei kennen lernen.  Der sprunghafte Erfolg der Partei machte ihn neugierig und so stieg er in den Flieger und düste…

…und Ayaan Hirsi Ali schüttelt Anders Behring Breivik die Hände – Standing Ovations

Wochenlang wird die Piratenpartei in der Presse gegrillt weil einige Mitglieder rechtsradikales Gedankengut äußern. Die Presse überschlägt sich bei diesem Thema und die Piraten reagieren mit einer klaren Positionierung gegen Rechts. Soweit so gut. Am 10. Mai 2012 in der Berliner Ullstein-Halle findet die Preisverleihung des Axel-Springer-Preises für junge Journalisten statt. Ein Ehrenpreis geht dabei…

Die Medien und der Shitstorm auf die Piratenpartei

 

Ein Gespenst geht um in Europa – das Gespenst der Piratenpartei. Ja und so benehmen sich auch die Medien, wie Geisterjäger. Sie fluten ihre Blätter und ihre TV-Inhalte mit aufpeitschenden Meldungen und popeln aus den noch so kleinsten Ecken Viellieber, Sexisten und Nazis hervor. Nicht dass es das nicht auch in anderen Parteien gäbe, seit Jahren, völlig akzeptiert und kommentarlos, nein bei den Piraten scheinen es besondere politisch Inkorrekte zu sein. Vor allem wenn sie dann noch blitzartigen Erfolg bei einer breiten tyrannischen Masse mit so neumodischem Kram hat, wie Urheber und Nutzungsrechte haben.  Im Zeitalter des ewigen Wachstums ist das natürlich Gift für die, die davon bisher mehr als unverschämt gut gelebt haben. Zum Vorzeigen und Vorführen sucht man sich dann den kleinen Mann von neben an, der möglicherweise seine drei Groschen damit verdienen würde.