16 Kommentare

  • stefan sagt:

    Ich verstehe den Zusammenhang zwischen den Piraten und Ayaan Hirsi Ali nicht?

    Oder geht es darum, dass eine Aussage einer Schriftstellerin mehr in die Öffentlichkeit gezerrt werden muss?

    Das hat alles irgendwie nichts miteinander zu tun, die Piraten, die auf der Sinnsuche sind und dabei mit Leute in ihren Kreisen rechnen müssen deren Geschichtsverständnis etwas wirr sind. Und die These, dass es eine Unterdrückung der Meinungsfreiheit bezüglich der Ausbreitung des Islams gibt. Diese These geht bis tief in bürgerliche Strukturen, was z.b. auch der Erfolg des Buches von Sarrazin zeigt. Aber auch Broder benutzt gerne in diesem zusammenhang den Vorwurf einer Unterdrückung anderer (seiner) Meinungen in den Medien.

    Insofern ist das Fehlen einer Aufregung, der (mittlerweile) Normalität dieser Aussage geschuldet. Das Breivik diese These auch nennt ist wie mit Hitlers Autobahnen. Nicht jeder der diese gut findet, unterstützt einen Massemörder.

    • borgdrone sagt:

      Ich weiß nicht von welchen „Anwälten des Schweigens“ und „Informeller Zensur“ hier die Rede sein soll. Es gibt seit den Anschlägen auf das WTC kaum noch etwas anderes über Araber und den Islam zu lesen als Kritik, Aburteilungen und Anfeindungen in allen Formen und Farben. Das ganze prüft sich sehr einfach indem man das Wort Terroranschlag in Google eingibt.

      Genau diese Pressevertreter die dort im Publikum sitzen und zu diesen Inhalten sich zu Standing Ovation hinreissen lassen, sind erstens die „Adresse“ an die sich dies richten würde und zweitens diejenigen die es als Journalisten am besten wissen müssten.

      Das Buch Sarrazins ist mitnichten ein Erfolg. Was den Verkauf und damit nur die Neugier vieler Konsumenten geweckt hat, ist die Publicity die auf allen Kanälen um dieses Buch gemacht wurden. Ob zig Talkschows in den ÖR oder Privaten, im Radio und in den Printmedien, es wurde Wochen „am Leben erhalten“. Nicht wegen irgendwelcher relevanten Inhalte oder weil es „gut“ ist, sondern weil man nun mal eben so Bücher verkauft. Das funktioniert genauso mit Musik und Film und zeichnet dort keinefalls das aus, was von wirklicher Qualität ist. Und wenn man meint es spiegele die Volksmeinung wieder, dann ist sie mit diesem Inhalt im Bereich der NPD zu finden. Deren Wähler und Mitgliedszahlen sprechen von keiner relevanten Menge, dass man von Volk reden könnte.

      Broder ist ein Medien-CLown. Der sagt mal dies und das, wie es ihm gerade passt. Nicht der Rede wert ihn zu definieren und einzuordnen. Ich denke sogar er weiß es selbst nicht wo er steht.

      Breivik ist eindeutig rechten und dort radikalen Kreisen zuzuordnen und hier nicht als Ilsamkritiker sondern mit einem absolut ungesundem Hass. Diesen artikulierte er u.a. im Hinrichten von 69 norwegischen Jugendlichen einer sozialdemokratischen Jugendorganisation. Diesem Handeln in nur irgendeiner Form Verstehen und damit Verständniss zuzuordnen, ist an keinem Punkt gegeben. An dieser Stelle geht Ayaan Hirsi Ali nicht nur zu weit, sondern kann weder eine Ausbreitung des Islams damit belegen noch solches Handeln in irgendeiner Form rechtfertigen.

      An diesem Punkt sind wir bei den Piraten. Dort wurden ebenso öffentlich und nichtöffentlich Äußerungen laut, welche rechten und rechtsradikalen Ideen entstammen. Die Konsequenz der Presse war jedoch genau Gegensätzlich. Allein für den Satz „Der Aufstieg der Piratenpartei verläuft so rasant wie der der NSDAP zwischen 1928 und 1933“ grillte ihn (Martin Delius) nicht nur die Presse, sondern folgte die Konsequenz, der Entschuldigung und die Kandidatur für den Bundesvorstand der Piratenpartei zurückzuziehen. Dabei ist diese Aussage weder Rechts noch Rechtsradikal noch ist Martin Delius als Person dort einzuordnen.

      Das geht weiter bis hin zu Mitgliedern die den Holocaust leugenen und aufgrund dessen aus der Partei entfernt werden sollen. Auch hier findet man wieder einen Broder, bei dem man im Kontext seines medialen Daseins nicht weiß was er eigentlich will:
      “Ich werde mich dafür einsetzen, dass Holocaustleugnung als Straftatbestand aufgehoben wird. Das Gesetz war gut gemeint, hat sich aber als kontraproduktiv erwiesen, indem es Idioten dazu verhilft, sich als Märtyrer im Kampf um die historische Wahrheit zu inszenieren.”
      http://www.tagesspiegel.de/meinung/kommentare/zentralrat-der-juden-henryk-m-broder-meine-kippa-liegt-im-ring/1282018.html

      Ob man das diskutieren will oder nicht, ist hier nicht die Frage, sondern vielmehr wie unterschiedlich die Presse mit den Aussagen unterschiedlicher Personen umgeht. Von daher mein Kommentar im Kontext des Artikels: „Wenn solche Aussagen hingenommen werden und es scheinbar nicht um die Inhalte sondern um die Person geht die diese von sich geben…“
      Hätte also ein Pirat sich mit „Pressezensur“(Anwälte des Schweigens) und radikalem Gedankengut aus jedweder Richtung in der öffentlichkeit mit dem Denken und/oder Handeln eines Breiviks auch nur irgendeine Situation gerechtfertigt, dann wäre in den Medien der Teufel los. Der Kontrast: Bei Ayaan Hirsi Ali kein Wort aber Standing Ovation. Und nicht von irgendjemanden, sondern von denen die es gerade als Medienvertreter besser wissen müssten.

      Von einer „Ausbreitung des Islams“ zu sprechen, während völlig illegitim im arabsichen Raum einmarschiert wird, hunderttausende der Zivilbevölkerung dort getötet werden und hunderttausende Soldaten der Nato dort angesiedelt sind, Politik und Gesellschaft koordinieren und bestimmen, ist nicht nur blind sondern dumm oder absichtlich populistisch. Was derzeit die Gefahr für die erste Welt ist, dass sie ihre demokratischen und menschenrechtlichen Grundprinzipen mehr und mehr beschneidet und wir uns an einem gewissen Punkt fragen müssen, was und wo wir uns von unseren „politischen Gegnern“ eigentlich noch unterscheiden. Und es sind mit aller Sicherheit keine Islamisten in den europäischen oder amerikanischen Regierungen, die diese Beschneidungen tagtäglich durchführen.

  • Serapio sagt:

    @Borgdrohne (dein Nick ist offenbar Programm) Man soll also 1400 Jahre Islamisierung – nicht selten mit Blutbad – totschweigen, nur weil gerade die Usa und die Nato im Iraq resp. Afghanistan befinden? Wenn die in ein paar Jahren nicht mehr dort sind, darf man dann endlich doch über Islamisierung reden? Findest du das irgendwie logisch? Ich nicht. Die Truppen ziehen ab, aber die Islamisierung geht weiter.

    • borgdrone sagt:

      Nun es kommt wohl immer noch auf die Relation an, in denen die Dinge geschehen. Wenn du von den letzten 1400 Jahren sprichst, dann fällt mir eine ganz andere Religion ein, die über mehrere Holocausts Land, Leute und Gesinnung bestimmt hat.

      Ich möchte keinesfalls verneinen, dass es sehr wohl radikale Gruppierungen gibt, die diese Welt islamisieren wollen. Nur gilt es eben genau dort zu differenzieren, dass es sich genau wie bei anderen Religionen und deren Untergruppierungen, nicht um Alle oder die Meisten handelt. Der Islam besteht wie das Christentum aus zig unterschiedlichen Gruppen, welche sehr unterschiedliche Auffassungen und Auslegungen der jeweiligen Lektüre haben.

      Ob und Wo die Welt und/oder Europa islamisiert wird, das konnte man anhand von Verläufen bisher nicht aufzeigen. Allenfalls, dass die Welt zusammenwächst und sich aktuell nun mal eben vieles vermischt. Jeder demokratische Staat in Europa hat eine Verfassung oder ein Grundgesetz. Dieses einzuhalten…egal von wem…das sollte unsere Aufgabe sein und sich nicht mit solchen Strohfeuern von den wirklichen „Gesetzesaufweichern“ ablenken lassen. Der Abbau der Grundrechte in den letzten zwei Dekaden erfolgte nicht von durchgeknallten Islamisten.

      • Serapio sagt:

        (Sorry meine späte Antwort, die Meldung landete im Spamordner >:/ )

        Wie viele Nazis brauchte es wohl für den Holocaust? Die gesamte Bevölkerung? Bei weitem nicht! Es reichten ein paar Tausend Aktive, die Gestapo hatte nicht mehr Angehörige. Der Rest waren Mitläufer und Wegschauer. Die Parallelen zum Islam sind nicht zu übersehen. Radikale Jihadisten machen die Drecksarbeit, der Rest schaut zu oder weg.

        Ein europäischer islamisierter Staat ist übrigens Albanien und der Kosovo dazu, der Krieg in den 1990ern ist übrigens eine Folge davon.

        Und wenn du wissen willst wie Islamisierung funktioniert? Rein statistisch, je mehr Muslime sich in einem Land befinden, desto mehr Kirchen werden abgefackelt – um es mal zu vereinfachen. Inzwischen in Afrika jede Woche eine. Ungläubige („Kufr“) werden verdrängt, siehe Mali, Sudan,…. Und der Witz ist, die einzelnen muslimischen Strömungen hassen sich gegenseitig, deshalb sprengen sie sich gegenseitig in die Luft! Da ist es mir eigentlich egal, wie der Islam im Einzelnen strukturiert ist, man muss ihn rundum als gemeingefährlich einstufen. Vom Islam ist immer nur Krieg, Mord und Totschlag, Frauenverachtung, Menschenverachtung, ja selbst die organisierte Sklaverei hervorgegangen, nichts anderes!

        • borgdrone sagt:

          Zum Nationalsozialismus gehörten nicht nur Nazis, sondern ein ganzer Staatsapparat, der dies umsetzte.
          Gestern mit Heute vergleichen funktioniert nicht, denn die Nazis damals kannten keinen 2. Weltkrieg und für uns gibt es heute auch keinen Versailler Vertrag, der die Wirtschaft und damit die Menschen so geißelte, dass sich nicht Wenige diesen radikalen Schritten anschlossen. Desweiteren leben wir in einer Informationsgesellschaft und dieser Dialog hier wäre zu diesen Zeiten nicht möglich gewesen. Es gibt noch zig andere Punkte, welche sehr wohl relevant sind um Gestern nicht mit Heute vergleichen zu können.

          4,3 Millionen Muslime leben in Deutschland, was etwa 5 % der Gesamtbevölkerung entspricht. Wo brannte hier mal eine Kirche wegen denen?

          Wenn du sagst „Vom Islam ist immer nur Krieg, Mord und Totschlag, Frauenverachtung, Menschenverachtung, ja selbst die organisierte Sklaverei hervorgegangen, nichts anderes!“ dann gilt das sogar im viel größerem Maße für das Christentum. Wie möchtest du damit umgehen?

          btw: ich habe im Spamordner nachgeschaut. Wenn du unter deinem Nick „Serapio“ gepostet hat, dann ist da nichts zu finden. Hier wird nichts zensiert, das ist mein Anspruch, ebenso wie Höflichkeit, welche ich mir im Gespräch sehr wünsche.

          Solange es sachlich bleibt, wie bisher, bin ich an einem Dialog sehr interessiert.

          • Serapio sagt:

            Kirchen brennen nicht in afrikanischen Länder, wo der Islam nur 5 Prozent ausmacht, dieser Teil kommt später. Bei 5 Prozent fordern sie dauernd nur und spielen bei jeder Gelegenheit die beleidigte Leberwurst. Das wird sich aber noch ändern, falls die

          • Serapio sagt:

            (sorry)

            falls, die Muslime mehr Kinder auf die Welt stellen als die autochtonen Deutschen, und die Statistik spricht hier eindeutig für Sarrazin.

            Es ist also eine Schrittweise Islamisierung, ohne Eile, eilig haben es lediglich Salafisten uä, die nicht über diesen Weg gehen können, da sie zu wenige sind, sondern über Missionierung gehen müssen.

            Es ist übrigens falsch was du schreibst, die neuzeitliche Sklaverei wäre ohne die Muslime gar nicht möglich gewesen, sie brachten die Sklaven zu den Märkten an der Küste wo sich die Europäer dann bedienten. Noch heute findest du Sklaven in arabischen Haushalten.

            Die Opferzahlen der Islamisierung belaufen sich auf ca. eine viertel Milliarde, dagegen waren die Christen geradezu brave Buben. Die Muslime hören bis heute nicht auf, jedem Flecken der Erde die „Religion des Friedens“ mit Gewalt aufzudrücken.

  • borgdrone sagt:

    @Serapio

    Die Statistik von Sarrazin ist keinesfalls richtig. Näheres dazu hier http://www.heymat.hu-berlin.de/dossier-sarrazin-2010 aber wir können uns auch gern über Details unterhalten.

    Ich weiß immer noch nicht genau was du mit der „nicht eilgen“ Islamisierung meinst. Wenn du über Sklaverei sprichst, würde mich interessieren von welcher Zeit du sprichts und wenn du die Heutige meinst, zeige mir doch bitte auf wo das der Fall ist. Ebenso wäre ich am Zeitraum und der Herleitung der 250 Millionen Opfer interessiert. Im übrigen toppt diese Zahl das Christentum sehr wohl, wenn es um deren komplette Historie geht. Hier wurden nahezu ganze Kontinente ausgelöscht. Näheres dazu findest du sehr detailiert hier: http://goo.gl/7d7ry

    Grundsätzlich kann man bei den meisten Religionen Gewalt und Machtanspruch beobachten. Von daher sehe ich Viele, auch den Islam, kritisch. Dies beim Islam hervorzuheben und als einzelnes Phänomen zu beschreiben, finde ich sehr kurzsichtig.

    Ich würde gern nochmal zum Ausgangspunkt meiner Aussage im Artikel kommen. Selbst wenn du nach wie vor der Auffassung bist allein der Islam wäre eine Gefahr, meinst du es ist mit der gleichen Gegengewalt zu rechtfertigen?

    Ayaan Hirsi Ali macht in ihrer Aussage sehr deutlich, dass das Handeln Breiviks unter diesen Umständen zu verstehen wäre und „er keine andere Wahl gehabt hätte“. Wenn du dich grundsätzlich gegen jedwede Gewalt aussprichst, dann sollte dir das eigentlich klar sein, wie dumm und gefährlich diese Aussage von ihr ist. Wenn du jedoch nur eine Position einnimmst für den der Gewalt ausüben darf und wer nicht, dann Frage ich mich wie du das Handeln Breiviks rechtfertigen willst? Er hat nämlich keine Islamisten getötet sondern u.a. 69 norwegische Jugendliche.

    • Serapio sagt:

      Nicht einfach 69 Jugendliche, sondern 69 linke Jugentliche. Die Begründung steht in seinem „Manifesto“, man kann es sich leicht aus dem Netz runterladen, falls das nicht in den Bereich „Geht schon mal gar nicht“ fällt… Er schreibt sinngemäss, nicht die Muslime sind Schuld, die können nichts dafür, dass „wir“ sie geholt haben, sondern diejenigen, die sie geholt haben. Deren Kinder werden zur nächsten Generation von Politikern, die den Staat abschaffen wollen, gezüchtet in Erziehungslagern (wie eben Utöya). – So in etwa. Man kann dem eine innere Logik nicht absprechen.

      Die Gegendarstellung zum Sarrazin-Buch schweigt zum Thema Geburtenrate (Fertilisationsrate). Das deute ich als Zustimmung, das war und ist mein Punkt. Ausserdem schreibt die Studie zu Interkulturellen Eheschliessungen lediglich, wieviele muslimische Männer nicht-muslimische Frauen ehelichen. Wievele muslimische Frauen nicht-muslimische Männer heiraten steht da nicht. Und dieser Punkt ist verräterisch. Die Studie ist islam-freundlich um nicht zu sagen, „islamistisch“. Der Islam stellt sich klar gegen nicht-muslimische Eheschliessungen bei seinen Frauen. Die Zahl tendiert in der Folge gegen Null. Diese Gegen-Studie schweigt dazu lieber, um keine Begründung für diese frauenfeindlichen Einstellung liefern zu müssen. Integration ist hier definitiv nicht zu erkennen.

      Zum Thema 1/4 Mia:
      http://europenews.dk/de/node/42749

      Sklaverei: In zehntausenden saudischen Haushalten werden die weiblichen Hausangestellten aus Indien, Sri Lanka, Philippinen,… wie Sklaven gehalten. Schlecht bezahlt, geschlagen, vergewaltigt. Z.B.:
      http://www.amnesty.de/umleitung/2000/deu05/312?lang=de&mimetype=text/html

      Ich will die Christenheit nicht in Schutz nehmen, aber nicht alles was europäische Eroberer in der Dritten Welt angestellt haben, war durch die Kirche(n) gedeckt. Anderseits ist eine Abgenzung schwierig, sodass eine Statistik zu dem Thema überhaupt schwierig erscheint. In dubio contra Kirche wird der Wahrheit aber definitiv nicht gerecht.

      • borgdrone sagt:

        Man kann Breiviks Ausführungen sehr wohl eine innere Logik absprechen, denn sie beruht auf Mutmaßungen und kommt damit noch schlimmer daher wie es der Film „minority report“ aufzeigt.
        Desweitern entzieht es sich dem Grundverständnis der Menschenrechte Menschen ohne Tat, Anklage und Prozess zu verurteilen. Vom Denken und Handeln nicht anders als das was man am Gegner kritisiert und als zu Unrecht verurteilt. Quasi kein Deut besser sondern nur ein Spiegel des Gleichen mit anderen Spielfiguren.

        Es beantwortet im Übrigen meine Frage nicht ob du es rechtfertigst, wenn über solche konstruierten fiktiven Zusammenhänge norwegische jugendliche hingerichtet werden, weil sie möglicherweise in durchgeknallten Islamisten Tür und Tor öffnen. Mit diesem Gedankengang bleibt kaum noch einer Leben auf diesem Planeten. Das kann man nämlich beliebig weiter konstruieren.

        Zur Geburtenrate: Ja, die Politik und die gesellschaftlichen Gegebenheiten in Deutschland und manchen Staaten Europas ist nicht Familienfreundlich, kritikwürdig und auf jeden Fall zu verändern. Die Geburtenrate ist sehr wohl katastrophal. Das sind jedoch Dinge, die die Gesellschaft selbst innenpolitisch zu klären hat. Ebenfalls sind nach dem zweiten Weltkrieg Millionen Ausländer nach Deutschland geholt worden um die Industrie und damit das Land aufzubauen. Diese sollten – so war es angedacht – nach 5 oder mehr Jahren wieder in ihre Heimat zurückgehen. Ich denke bis hierhin sind wir uns einig. Es ist ein Problem dieser unserer Politik, dass sie darauf mehr als 50 Jahre nicht reagiert hat, diese Ausländer gettoisiert hat und keine Perspektive für wen auch immer geliefert hat. Was ich hier zusammenzähle ist ein Versagen unserer Strukturen. Daraus nun herzuleiten, dass der gesamte Islam hier alles unterwandern und übernehmen will, ist sehr weit hergeholt.

        Es gibt aus jeder Religion radikale Strömungen. Ob Scientology, die Evangelikalen oder Orthodoxe. Jedem könnte ich nach diesen deinen Herleitungen unterstellen „die Welt zu erobern“. Wenn man natürlich völlig fixiert sich mit nur einer der radikalen Gruppen auseinandersetzt, dann kann man sehr wohl den Eindruck gewinnen, dass diese das Hauptproblem darstellen. Wie schon gesagt, ich möchte nicht verneinen, dass es unter den ca. 1,3 Milliarden Anhängern des Islam auch Gruppen gibt die sehr radikale Einstellungen vertreten und diese auch hochkriminell durchsetzen. Ich behaupte es handelt sich dabei um Wenige, welche noch nicht einmal den Zuspruch bei den vielen anderen erhalten. Ähnlich der rechtsradikalen Gruppen in Deutschland. Grundsätzlich halte ich nichts von Religionen und ich möchte sie auch nicht verteidigen, wenn es um Machtanspruch, Gewalt und Indoktrination geht. Jedoch sind die meisten Menschen kaum so aktiv und radikal involviert in ihre Religion, dass ich einer ganzen Glaubensrichtung „Mord und Totschlag“ unterstellen werde.

        Damit zu deinem Link zu europnews: Eigentlich steht da nichts Genaues und man schreibt auch: „Diese Zahlen sind nur eine grobe Schätzung der toten Nicht-Muslime durch den politischen Akt des Dschihad“. Ich kann das von daher nicht nachvollziehen. Während Deschner dies für das Christen und Judentum (die Quelle welche ich dir gab) das sehr aufwändig und umfangreich aufführt. Ich hätte da dann doch schon detaillierte und nachvollziehbare Inhalte und Argumente. Ich denke das wirst du verstehen, da – wie ich bemerke – du auch ein Interesse an diesem Dialog und damit Inhalten hast.

        Zur Sklaverei: Ich habe mich aufgrund deiner Aussage informiert. Es war interessant und schrecklich wie weit verbreitet sie noch ist und unter welchen Deckmänteln, Namen und Begrifflichkeiten versteckt noch existiert und sehr wohl unseren Wohlstand bestimmt. Hier mal ein Link zu der Sendung http://www.youtube.com/watch?v=mUS7M2-YfVQ
        Auch hier spielt sich sehr wohl vieles bei Menschen ab, die den Islam als Glauben haben. Aber das eben nicht allein. Ich weiß nicht ob du die Sendung kennst oder dir anschauen wirst, aber der Umfang ist weit größer als dass man nur vom Islam reden kann. Auch wieder ein Punkt an dem ich meine, wenn man zu sehr auf eine Sache fixiert ist, sieht man wohl nur noch das. Von daher kann ich auch hierbei nicht im Kontext den Islam und alle Mitglieder in einen Kontext des „Wir erobern die Welt“ einordnen. Die Kolonialisierung durch verschiedenste europäische Länder in den letzten 500 Jahren, welche das Christentum missionarisch immer mit an Board hatte, ist bis heute die Ursache wo, wann und wie Ländergrenzen gezogen oder entzogen werden, Mensche verschleppt, missbraucht und ebenso zur Sklavenarbeit gezwungen. Ich würde sogar soweit gehen und sagen, das hat bis heute kein Ende und es handelt sich auch nicht mehr nur um die Religion des Christentums, sondern die des Geldes.

        Vielleicht erst mal bis hierhin. Es wird ja ne Menge Stoff wenn man ins Detail geht und es soll ja nicht ermüdend werden. Ich bedanke mich hiermit einmal für dein Interesse und das die Höflichkeit bewahrt bleibt. Was mich zusätzlich noch interessieren würde, wie stellst du dir denn diese Welt vor? Lass uns doch mal Gemeinsamkeiten finden und dann sehen ob die Herleitungen des zu Beobachtenden wirklich relevant sind. So wie ich es herauslese, haben wie beide kaum Sympathien für Religionen. Mord und Totschlag verneine ich jedoch für meine Vorstellungen. Und es gibt mit Sicherheit mehr Lösungen als diese.

        btw: ich weiß gerade nicht warum ich deinen Kommentar autorisieren musste…..das musste ich bei meinem Vorherigen auch…. wenn ich n Plan habe woran das liegt, ändere ich das.

        • Serapio sagt:

          Zu Breivik, Logik hat nichts damit zu tun, ob etwas gesetzlich oder gar Menschenrechtskonform ist. Und nein, ich unterstütze die Taten des Breivik nicht!

          Islam.
          Wie ist das nun mit dem Jihad, dem Radikalismus und den „Islamisten“?

          Es braucht zunächst mal das Verständnis für den Jihad. Imame behaupten im Fernsehen und sonst wo oft, der Jihad sei innere Einkehr, oder so ähnlich ihre Formulierung. Das ist nicht einmal die halbe Wahrheit, sondern „Taqyyia“ (darauf komme ich gleich noch). Jihad ist ein mehrstufiges Konzept, angefangen bei der inneren Ausrichtung des einzelnen Muslim (Einhaltung der fünf Säulen des Islam, also Beten, Ramadan, … – aber auch z.B. Alkoholverbot). und endet mit dem bewaffneten Kampf. Dazwischen liegen Dinge wie eben Propaganda, also die erwähnte Taqyyia, das bedeutet, dass der Ungläubige belogen werden darf, wenn es der Ausbreitung des Islam dienlich ist. Und du kannst mir glauben, jedesmal wenn ein Imam oder sonst ein Vertreter (m oder w) in der Öffentlichkeit spricht, lügt er oder er erzählt Halbwahrheiten. Und zwar bewusst!

          Der Kindersegen islamischer Famillien wird seit den 1930er Jahren in den Moscheen dieser Welt gepredigt, was einem göttlichen Befehl gleichkommt und ganz klar der Islamisierung des Globus dient. (Denkbar ist, dass die katholische Kirche durch das Verhütungsverbot versucht dem entgegenzuhalten. Ein religöses Wettrüsten der eigenwilligen Art also.)
          Die muslimischen Vielfach-Mütter befolgen also das Gebot der Islamisierung. Sind sie damit nicht auch Extremisten? Mädels mit Kopftüchern sind wandelnde Litfassäulen des Islam, wenn Menschenmassen auf den Strassen von Paris beten, weil sie angeblich zu wenig Moscheen haben, verhalten sie sich in erster Linie ebenfalls wie menschliche Litfassäulen. Letzere ordnen wir noch eher als Extremisten ein als erstere, obwohl ein Unterschied nicht wirklich auszumachen ist. Auf was ich hinaus will: Wo grenzen wird den Extremismus eigentlich ab? Wer ist der Islamist und wer nicht? Ist es der Bombenleger? Und wenn er noch keine Bombe gelegt hat, ist er dann auch kein Islamist? Diesen Begriff gibt es im Arabischen überhaupt nicht. Er ist eine Erfindung aus den afair 1970ern von westlichen Politikern, die sich nicht vorstellen konnten, dass der Bewaffnete Kampf und damit der Terrorismus legitimer Bestandteil des Jihad ist und absolut vom Koran gedeckt und damit islamisch ist und nicht etwa eine eigenwillig Auslegung oder gar ein Missbrauch des Islam darstellt.

          Dazu müssten die „Islamversteher“ halt mal den Koran lesen, die Übersetzung des Paret vielleicht und nicht die weichgespülte von der Salafisten-Aktion.

          Was den Vergleich mit Scientology angeht, da liegst du womöglich gar nicht so falsch. L. Ron Hubbard hat womöglich einiges beim Islam abgeschaut. Taqyyia bedeutet bei ihm: Erzähle eine akzeptable Wahrheit! Besser könnte man den Begriff kaum übersetzen. Es gibt da noch mehr, aber das ist ein anderes Thema.

          • borgdrone sagt:

            Die Systematischen „Welteroberungsstrukturen“ sind in vielen anderen Religionen ebenso zu finden. Ebenso radikale Verbalitäten als auch Handlungen. Diese im Detail zu beschreiben und Aufzuzählen ist sicherlich interessant und zeigt auf an welcher Stelle wir nicht nur zu schauen, sondern auch zu Handeln haben. Ich gehe mal davon aus, dass du ebenso ein Grundverständnis zu den Menschenrechten und deren Umsetzung hast wie ich und dies als Maß herhalten soll. Dass du ebenfalls das Handeln Breiviks nichts tolerierts, macht wohl klar, dass mit diesen Mitteln zu keiner Lösung zu kommen ist.

            Ich mache mir vielmehr sorgen um die Umsetzung der Menschenrechte. Denn die allein reichen aus um allen Radikalismen einhalt zu gebieten. Diese Umsetzung ist bei weitem noch nicht gegeben und das in vielen Bereichen. Was ich beobachte ist eben nicht nur die radikalen Auswüchse von Religionen, sondern ein schon eher religiöses Verhalten mit religiösen Strukturen des Marktes. Hier sehe ich die Ursache darin, dass jedwede Redikalismen Freiraum erhalten, solange sie wesentliche wirtschaftliche Aspekte oder Relevanz besitzen. In der Dokumentation über die Sklaverei geht dies sehr deutlich hervor.

            Ich bin davon überzeugt, sobald auf dieser Ebene etwas bewegt wird (und das tut es derzeit in vielen Richtungen), erledigt sich dies nicht nur mit den Teilen des radikalen Islams, sondern auch mit allen anderen Strömungen.

  • Nina sagt:

    ich habe ihre Aussage mehreren Quellen entnommen und sie gänzlich anders interpretiert als sie .
    für mich trifft sie die vollkommen richtige Aussage, dass schweigen und einräumen von sonderbehandlungen unter Umständen zu eben solchen Taten führen können , ja diese sogar
    eher fördern als vermeiden .

    • borgdrone sagt:

      da hätte Sie eine Menge an andere Beispielen nehmen können, aber die Argumentation und Rechtfertigung eines Massenmörders zu verwenden ist nicht nur wenig diplomatisch sondern dumm und gefährlich. Ist man nicht schon an der Nase herumgeführt, wenn man sich auf die Rechtfertigung einlässt: „Ich musste töten, weil mir niemand zuhört“?

      Desweiteren möchte man doch nun Breivik nicht unterstellen, dass er seine Handlung unterlassen hätte. Wir Leben im Internetzeitalter und in welcher Zeit wenn nicht heute hat man mehr die Möglichkeit gehabt sich zu äußern, gehört zu werden und Gleichgeist zu finden. Und gerade von seinem Gedankengut ist doch nun wohl nicht wenig Inhalt im Netz zu finden. Gerade in Skandinavien, wo die radikale Szene ihre Propaganda in jedweder Form produzieren lässt, kann doch dort nicht von „Schweigen“ die Rede sein.

      Ebenso war Breivik Mitglied der rechtspopulistischen Fortschrittspartei deren Wahlergebnisse jährlich anstiegen und 2009 bei 22,9 % lagen.

      Zynisch ist im Kontext der Person Ayaan Hirsi Ali hingegen noch, dass sie mit ihrer Vita ja dank der „Anwälten des Schweigens“ ihren Status überhaupt aufrechterhalten kann. An einer Aufklärung ihrer Person scheint sie da ja nicht so interessiert zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.