Bruno Mars gratuliert und für die Prinzen ist eben alles nur geklaut

Vielen Dank an Christian Sickendieck für diesen Kommentar auf Google Plus 

Skandalöse Urheberrechtsverletzung

Wir kennen die Debatte um das Urheberrecht in unserem Land. Der unsägliche Tobias Künzel, Sänger der Prinzen, hat in einer TV-Sendung gesagt, er hätte etwas dagegen, wenn Eltern ihre Kids beim Tanzen zu einem Song der Prinzen filmen und das Video auf YouTube einstellen, schließlich würde es sein Urheberecht, sein geistiges Eigentum betreffen, er möchte die Kontrolle behalten.

In den USA gab es nun so eine skandalöse Urheberrechtsverletzung: Isaac Lamb hat seiner Freundin einen Heiratsantrag zum Song „Marry You“ Von Bruno Mars gemacht. Das Video wurde mittlerweile über 8 Mio. angeklickt und ist wohl neben dem bekannten „JK Wedding Entrance Dance“ (http://lallus.net/922) eines der tollsten Videos auf YouTube überhaupt. Noch können wir uns diesen wunderbaren Heiratsantrag anschauen – der Wedding Dance wurde mittlerweile für uns Nutzer aus Deutschland gesperrt.

Kissinger wird Mitglied der Piratenpartei

  Am Donnerstag den 24.05.2012 im Springer-Tempel Journalisten Club traf Bernd Schlömer auf Henry Kissinger. Wie Bernd schon Tage zuvor in Twitter bekannt gab, wollte “good old Henry”, wie ihn seine Freunde nennen, unbedingt die Piratenpartei kennen lernen.  Der sprunghafte Erfolg der Partei machte ihn neugierig und so stieg er in den Flieger und düste…

…und Ayaan Hirsi Ali schüttelt Anders Behring Breivik die Hände – Standing Ovations

Wochenlang wird die Piratenpartei in der Presse gegrillt weil einige Mitglieder rechtsradikales Gedankengut äußern. Die Presse überschlägt sich bei diesem Thema und die Piraten reagieren mit einer klaren Positionierung gegen Rechts. Soweit so gut. Am 10. Mai 2012 in der Berliner Ullstein-Halle findet die Preisverleihung des Axel-Springer-Preises für junge Journalisten statt. Ein Ehrenpreis geht dabei…

DSDS knallt nicht mehr – verkaufen wir eben Kids

Von RTL ist ja nicht mehr so viel zu erwarten was das Programm und deren Inhalte angeht. Da DSDS sich über die Jahre so ziemlich “abgelutscht” hat, versucht man im gleichen Rahmen nun Kids auf die Bühne zu stellen.

Auch wenn man die Songtexte versucht umzuschreiben und für Elfjährige aus “really nice sex“ „really nice kids“ gemacht wird, kommen die Macher von DSDS Kids nicht dahin den Inhalt altersgerecht und in Würde eines Kindes zu gestalten. rampensauStattdessen wird mit Floskeln von einer Achtjährigen, wie „Ich bin eine Rampensau“ versucht es locker und flockig aussehen zu lassen. Weder wissen die Kids im Kontext des Programms was sie sagen noch was sie tun und genau darauf kommt es den Machern ja an. Schräges, Bizarres und Hingucker werden gesucht, es geht ja schließlich um Einschaltquoten.