Und plötzlich bist du Blind – Radeln für Vorsorge

  Eins von 18 000 Kindern wird im Schnitt mit Retinoblastom, einem der häufigsten Augentumore geboren. Zu den Standartuntersuchungen bei Kindern gehört das Erkennen von dem so genannten Augenkrebs nicht. Dabei könnte könnte das Auge bei bis zu 95% aller Erkrankungen gerettet werde. Diese tritt beim Menschen bis zum 5 Lebensjahr auf. Die Kinderaugenkrebsstiftung engagiert…

Crowdfunding – Wenn Zuschauer den Film finanzieren

 

Ein neuer Trend, der sich meines Erachtens durchsetzen wird, hält Einzug in deutsche Kinos. Während in den letzten Jahrzehnten zunehmend Filme von der Stange produziert wurden, zweite und dritte Teile, die schon im Teaser völliger Schrott waren oder auch Effekthascherei mit fadem Inhalt auf die Leinwand gerotzt wurden, bestimmt nun der Zuschauer selbst, ob er dieses Machwerk sehen und damit finanzieren möchte.

So hatte es Pro7 bis zum Schluss nicht auf die Reihe bekommen, “Stromberg” einen guten Sendeplatz zuzuweisen. Montags um 22.45 sorgt man nun mal nicht für Einschaltquoten, was die Serie fast zum kippen gebracht hatte. Nur eine große Fangemeinde sorgte dafür, dass dieses Format nicht im Mülleimer landete. Nachdem man nun die 5. Staffel produziert hatte, wagte man sich einen weiteren Schritt nach vorn.

Stromberg - Der Film - seid dabei als Investoren - Stromberg Kinofilm - MySpass.de-094404

Fischköder an den Kopf – kein Verständnis für Ströbele

 

Er kommt immer locker und flockig daher und mimt den verständnisvollen poppigen Politiker im Schal. So locker und flockig gibt er sich jedoch nicht in diesen Tagen.

zwille

Zusammenfassung:

Christian geht mit Frau spazieren. Frau geht im See, in dem nicht gebadet werden darf, schwimmen. Jugendmitglieder eines Anglervereins schossen “Futterkugeln” ins Wasser. Eine davon traf die Frau am Kopf. Frau und Herr Ströbele schnappen sich das 13 Jährige Kind und schleppen es zum Jugendamt. Dieses verweist auf die Polizei. Ströbeles mit der Zwille dorthin und …jetzt Vorsicht!!!… die Frau erstattete Anzeige.

Der Schockwellenreiter – “er hat Jehova gesagt”

Jörg Kantel, der Betreiber des Blogs Schockwellenreiter, hat in einem Artikel die katholische Kirche als “Kinderficker-Sekte” bezeichnet. Dafür gab es nun von der Berliner Staatsanwaltschaft eine Anklage. Diese Bezieht sich auf den § 166 StGB, hier heißt es:

Beschimpfung von Bekenntnissen, Religionsgesellschaften und Weltanschauungsvereinigungen

(1) Wer öffentlich oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) den Inhalt des religiösen oder weltanschaulichen Bekenntnisses anderer in einer Weise beschimpft, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Ebenso wird bestraft, wer öffentlich oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) eine im Inland bestehende Kirche oder andere Religionsgesellschaft oder Weltanschauungsvereinigung, ihre Einrichtungen oder Gebräuche in einer Weise beschimpft, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören.

Mit diesem Paragraphen müssten eigentlich einige Blätter dicht machen, aber das ist eine andere Baustelle. Nicht nur das damit das Recht auf freie Meinungsäußerung gekreuzigt wird, die Frage ist, wo findet sich Ähnliches und wie wurde damit umgegangen.