Hans-Peter Friedrich – Dialog über den Bundestrojaner auf G+

Profile von Politikern gibt es einige auf Google Plus . Frank- Walter Steinmeier lässt sich ja von Toni Ramlow vertreten und Spam`t da nur so seinen Medienkram rein. Ab und zu gibt er mal im Sinne von Steinmeier Antwort, aber mehr als dass sich die “Plusser” dort unterhalten findet kaum statt.

toni für steinmeier

Ebenso ist es bei Philipp Rösler, Monolog als Bürgerdialog. Irgendwie haben es manche nicht so ganz verstanden was Social Netowrk ist. Anders Jedoch bei Hans-Peter Friedrich und das verwundert mich im positivem Sinne. Geht er doch tatsächlich auf die Kommentare ein und führt aktuell einen Dialog in Google Plus. Mittlerweile schaltete sich auch der IT Fachanwalt Thomas Stadler ein, welcher zusammen mit Emanuel Schach die Strafanzeige gegen Innenminister Herrmann ausformulierte.

Staatverschuldung und Steuerentlastung – Monopoly im Bundestag

So, nachdem Merkel (vermeintlich?) den Grünen den Wind aus den Segeln genommen hat nun noch flott das Versprechen der FDP einlösen. Ist ja schließlich bald Wahlkampf.

Eigentlich haben wir von allen zu viel, nur Geld haben wir immer zu wenig. Hinten und vorne wird gespart und viele soziale Einschnitte gemacht, hier und da mal was erhöht oder an Erhöhtem mitverdient und dann stellt man fest…. wir ham zu viel Geld. Naja, solange man Schulden nicht abbezahlt hat, hat man eigentlich gar kein Geld. Ist mathematisch als auch volkswirtschaftlich so und das erst recht wenn man nicht von den Schulden sondern von der Neuverschuldung spricht.

schuldenuhr bds

Also ich weiß ja nicht…. aber ich würde sagen, wir ham kein Geld.

Phillip Rösler – Karriereraketen in der Politik – Teil 1

In den letzten paar Jahren werden zunehmend die ewig Alteingesessenen von sehr jungem Personal ersetzt. Und das nicht etwa irgendwo am Pyramidenstumpf, sondern auch direkt an der Spitze. Nicht, dass es nicht gut sei mal frischen Wind in muffige Gedanken zu  bekommen, aber wenn es sich dabei nur um die selbe gequirlte  Luft  mit  völlig wirschen Äußerungen handelt, dann muss da doch was im Gange sein. Die Alten Hasen haben ausgehoppelt, obwohl man bei manchen nie geglaubt hätte, dass sie je gehen würden. Hochloben mussten man den Einen oder Anderen, damit er überhaupt seinen Posten mal freimacht, aber es stieg immer schön, nach der allseits bekannten Hackordnung, der nächste auf das Podest.

Anders jedoch bei den folgenden Kandidaten. Wie eine Rakete schieße sie sich vom Abi fast direkt in Regierungspositionen und sind dabei so jung, dass man sich fragt woher sie ihre Erfahrungen mitbringen wollen.

Phillip Rösler, Jahrgang 73, 1992 Abi,