8 Kommentare

  • M.Nahke sagt:

    Jetzt hab ich mich ja fast an meinem Gaffee verschluckt. Das gute alte Café Spree in den weiten des Netzes verewigt…Und am Nachbar-Zehngeschosser ham´mer Ewigkeiten bei Minusgraden an dor Post angestanden um ´nen Neckermannkatalog zu ergattern. Zeiten warn´s.

    Am Bsp. RTL sieht man sehr gut wie schnell aus einer Aufbruchstimmung ein Untergangsmelancholie wird. Wird Zeit, dass sich das wieder ändert.

    LG

    • borgdrone sagt:

      Ja das war „mein“ Hochhaus. Über dem Cafe hat mein Freund gewohnt und wir hatten so manchen Spaß mit seinem Spulentonband, den Ärzten und den Gästen des Cafes. In der Post gegenüber erwarb ich mir meine Ersttagsbriefe und Briefmarken…. und an der Koofie hammer wohl alle angestanden. 😉

  • Cin Cin.

    Wenn alle von 30 Jahre RTL schreiben, dann tu ich das auch mal. Wir konnten das früher in Gießen gar nicht empfangen. Später in Münster auch nicht(( Mittlerweile bekommen wir auch kein RTL, über…

  • dä pief sagt:

    wenn ich fernsehe, kommt bei mir immer mein augentinitus:

    ich seh nur pfeifen!

  • Der Artikel trifft es sehr gut. Conny und ich schauen auch immer weniger, selbst Formate die wir eigentlich gern schauten ersparen wir uns. Es ist halt immer das selbe uns sehr vorhersehbar.

    Wenn der TV plötzlich kaputt gehen würde, wir würden uns keinen neuen kaufen.

    VG Daniel

  • pantony sagt:

    Wie im Artikel gut ersichtlich, war es wieder das Grosskapital (RTL Group…), welches dem Menschlichen den Garaus gemacht hat. Wenn man bedenkt, dass RTLplus in einer Blechhalle in den Anfangsjahren in Bartringen (Grossherzogtum Luxemburg-daher das „L“) erfunden und produziert wurde ist es normal, dass es damals noch „netter“ Zuging. Schliesslich war altgediente Radio Luxemburg Prominenz mit von der Partie bei der Gründung dieses Pilotprojekts. Und in einem Land mit weniger als 400.000 Einwohnern kennt man sich eben. Patzer wie diese ganzen Prollsendungen, durften die sich nicht erlauben. In meiner Favoriten-Liste stehen die Privaten auch nur noch ganz unten, ihrem Niveau entsprechend.
    Schade eigentlich, das in Luxemburg produzierte Program war richtig gut, die Verspätungen bei Filmstarts, naja…Mit dem Abwandern nach Deutschland wurde es auf jeden Fall nicht besser. Ob überhaupt jemand weiss, was die ganzen Buchstaben heissen?
    Tja die viel belächelten „Zwergstaatler“ konnten ausser Steueroase, Juncker und Gambia-Koalition auch noch richtig gute Unterhaltung bieten. Damals.

  • Uwe sagt:

    Sehr schöner Artikel. Kann dem nur beipflichten. Einziger Lichtblick für mich ist seit kurzem „Welt der Wunder TV“. Den Sender habe ich nach den öffentlichen und noch vor den anderen privaten einsortiert. Hoffentlich behält und steigert dieser Sender noch sein Niveau.

  • Ungeheuler sagt:

    Schöner Artikel. Ich hab mich bei einigen Serien wiedergefunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.