14 Kommentare

  • wmd sagt:

    jo. ganz nette pics. thx dafür!

  • wmd sagt:

    ganz nette picz!

  • JohannRoth sagt:

    Wikileaks verstößt gegen Gesetze.
    Wieso gehen die USA nicht wie gegen Al-Kaida vor?

    • buff sagt:

      @JohannRoth
      Gegen welche Gesetze verstößt Wikileaks?

      • JohannRoth sagt:

        Wikileaks verstößt gegen Vorschriften über die Vertraulichkeit und Geheimhaltung.
        Auf militärischem Gebiet kann dies zur Verletzung oder zum Tod von Soldaten und Zivilisten führen.
        Auch Landesverrat ist ein Straftatbestand.
        Verrät Wikileaks demnächst noch die Atom-Codes?

        • gonzo sagt:

          Vorschriften für Vertraulichkeit gibt es nicht und für Landesverrat müsste Wikileaks amerikanisch sein. „Militärische Geheimnisse“ hatten sie ja bereits in Form von willkürlichen Hinrichtungen aufgedeckt. Also bist du jetzt für oder gegen Wikileaks?

          PS: Was ist ein Atom-Code?

          • JohannRoth sagt:

            Vertrauliche Unterlagen sind auch unter der Bezeichnung „Verschlußsache“ bekannt. Diese werden, in Papierform, in einem Panzerschrank aufbewahrt. Diese sollten, wenn sie aus irgendwelchen Gründen gefunden werden, an den Besitzer zurückgegeben werden. Vor allem sollten sie nicht zu Geld gemacht werden. Dies macht aber Wikileaks.
            Der Atom-Code ist ein Code zur Freigabe von Nuclearwaffen. Er ist jeweils im Besitz des obersten Befehlshabers einer Atommacht.

          • buff sagt:

            Oh…das „Geschäftsgeheimnis“/“Verschlusssache“-Totschlagargument muss mal wieder herhalten, um andere Verbrechen zu decken?
            Hut ab….

        • buff sagt:

          Ach so.. die US-Anwälte noch. Du bist denen anscheinend weit voraus.
          Welches Gesetz genau meinst Du?

        • buff sagt:

          Ganz nebenbei: Aufgrund des Lügengebäudes der US-Außenpolitik sterben bereits Soldaten und Zivilisten. Eigentlich ohne echten Grund. Oder wurden die Massenvernichtungswaffen im Irak nun doch gefunden und die News ist untergegangen?
          Der Unternehmer, der den Staat bescheißt, klagt einen Mitarbeiter, der es veröffentlicht, an. Wegen Geschäftsgeheimnisverrat. Was ist schlimmer? Der „pfeifende“ Mitarbeiter? Nach Deinem Kommentar zu urteilen ja.
          Du hast da eine etwas verdrehte Ansicht.

  • Norbert sagt:

    Was ist eigentlich krimineller: Verbreitung oder Vereitlung

  • rosinenbomber abgestürzt sagt:

    schliesse mich „wdm“ an. wirklich nette pics. thx dafür!

    … Amazon ist jedoch noch nicht „down“ … habe heute nachmittag mindestens 200 mal nachgeschaut … läuft noch prima …

    paypal u. visa habe ich gekündigt, … klar
    und „fehlt was?“ ja, mein IKEA Katalog ist in den altpapiercontainer gewandert.

  • level7 sagt:

    Gesetzte werden für die gemacht, sie sich nicht an (ungeschriebene) Regeln/Gesetzte halten. Die Guten müssen dadurch wegen den Schlechten leiden. Deswegen gibt es geschw.Begrenzungen genauso wie es Gesetze für Tötung anderer geht, usw.
    Es beklagen sich alle wg. „BigBrother“ Staat, Datenschutz für ihre eigenen Daten im Internet, oder das der Supermakrt um die Ecke mehr über sie weiß als der eigene Partner. Aber Wikileaks als heldenhaft und gut ansehen.
    Es sind die von „da unten“ die sich über die von „da oben“ beschweren und deren Macht anzweifeln und sie am liebsten ermorden wollen. „Unten“ weiß nicht wie es „oben“ ist, und glaubt auch, dort nie hinzukommen.
    Anderes Beispiel: Die Autofahrer, die schnelle Autos fahren oder mal gefahren sind, die also schnell fahren KÖNNEN (es aber nicht unbedingt tun) beklagen sich nicht über die Raser. Es sind die, die nicht schnell fahren können (vielleicht nie), die sich beklagen.
    Aber nun noch zum Ende der Ausführungen von „oben“ und „unten“. In der Uni gab es einmal ein Diskussionsforum über „Freiheit oder Finalisierung (Einschränkung) von Forschung und Wissenschaft“. Die meisten haben sich wehement gegen Freiheit ausgelassen, denn „die da oben dürfen nicht einfach machen was sie wollen“. Ich war der Vortragende, lächelte und sagte ihnen „wenn ihr euer Vordiplom habt, spätestens mit eurem Diplom gehört ihr zu denen ‚da oben‘ „. Schweigen. So weit (weiter als die eigene Nase) hatten die lieben Studenten noch nicht geschaut.
    Allein die Aussicht zu denen „da oben“ gehören zu KÖNNEN, ließ sie die Sache direkt anders sehen.
    Aber ich freue mich trotzdem über das Vorgehen von Wikileaks. Die haben die Büchse der Pandora geöffnet. Die werden verfolgt, eingebuchtet, heroisiert, verteufelt und was noch nicht alles.
    Ich habe keine Angst vor dem Tod. Aber, wenn Informationen an die Menschen geraten, die diese nicht verstehen und das falsche daraus schließen oder verstehen und geschickt verwenden, dann gibt es Veränderungen in der Welt, wo die französische Revolution wie ein Studentenstreik dagegen wirkt. Und vielleicht werden dann nicht nur ein paar Türmchen umfallen.

    Ich bin auf dieser Welt nur Beobachter und bin wirklich fasziniert und amüsiert, was momentan so alles in der Welt geschieht.
    Also los, unterhaltet mich. Macht Bockmist, den ihr für richtig und gut haltet, und hebt die Erde aus den Angeln.
    Wenn die Waffen (ähm, Technik) schneller größer werden als der menschliche Geist wächst (was er seit mehr als 20 Jahren bei den meisten nur noch sehr verlangsamt macht), dann steigen die Risiken rapide an. Dies hat sich in der Geschichte der Menschheit immer wieder bewiesen.

    Ach, ist das herrlich.
    „Sag mir, wo die Blumen sind…..

    wird man denn nie verstehn?
    Man wird wohl nie verstehn!“

    🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.