5 Kommentare

  • Luigi sagt:

    Auf den ersten Blick ein guter Artikel. Auf den zweiten aber einer der indirekt genau das bewirkt was er auch anprangert. Die Hetze gegen anders Gläubige.

    „Bringe einen guten Menschen zum Glauben und er wird böse.“

    Ich habe es mir abgewöhnt Artikel gegen die Kirchen zu schreiben. Ich lass die in Ruhe und sie mich. die gehen mir alle zehn Meter am Ar*** vorbei, egal ob Christen, Juden, Moslem oder was weiß ich.

    • borgdrone sagt:

      Hallo Luigi

      Wie auch in diesem Artikel beschrieben, „lässt Religion die dich eben nicht in Ruhe“.
      Sie wirken in der Politik, Bildungssystemen und Medien an sehr entscheideten Stellen mit und lassen sich vom Steuern nicht unwesentlich bezahlen.

      Wollen wir nun als Gesellschaft ein Gleichstellungsgesetz oder wird man als Kindergärtner nicht eingestellt weil man nicht im richtigem „Club“ oder konfessionslos ist?
      Wollen wir (wie im Urlaub) auch Sonntags einkaufen oder von einem „Club“ bestimmen lassen wann der Handel seine Ladentüren öffnen darf?
      Möchte ich in der Schule zu Religionsunterricht verpflichtet werden?
      Sollen Kirchen bei Professuren mitbestimmen?

      Ein Verein der sich noch nicht einmal mit unserem GG deckt, kann mir nicht am Ar*** vorbeigehen, solange er in meinen Alltag und den Alltag meiner Kinder eingreift. Der Dialog ist hierbei der erste Schritt und dank vieler denen es nicht am Ar*** vorbei geht, geht es auch „vorwärts“ in der Geschichte und nicht zurück.

  • […] “Religionsfreiheit eines der großen Menschenrechte” In Nordrhein-Westfalen sind ein Drittel der staatlichen Grundschulen katholisch. Seit Kurzem werden andersgläubige Kinder dort abgelehnt, obwohl sie in der Nähe wohnen. Zeit-online […]

  • rollinger sagt:

    Ich sehe das wie Luigi. Diese Leute bekehrt man nicht, sie sind es ja schon. Ich kann sie belächeln oder den Kopf schütteln aber gegen anschreiben. Nö, ich gebs auf.

    • borgdrone sagt:

      es gibt ja nicht „die Leute“ sondern es kommen Menschen hinzu und/oder Menschen verändern sich. Warum sollte man denen Gegenüber kein Forum bieten, welches sich Kirchenkritisch verhält? Desweiteren ist es ja nun nicht gerade so als kämen solche Inhalte nicht an und würden nichts verändern. Ich beobachte eher Gegenteiliges und auch das gibt mir den Impuls eben nicht aufzugeben. Die Menschen werden ja nicht dümmer.

      Und dabei ist das „Nichts tun“ ist dann doch der zähste Gegner.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.