Christenschutz statt Menschenrecht – Wenn unterdrückter Sexualtrieb spricht

„Papst fordert mehr Schutz für Christen“ Warum? Und warum nur für Christen?

Am 25.12.2010 gab es in Khar(Pakistan) einen Anschlag auf Flüchtlinge, dabei hat es 44 Menschen das Leben gekostet.
am 27.12.2010 wurde in der griechischen Botschaft in Rom mal nichts hochgesprengt sondern entschärft, nachdem es die chilenische und schweizerische Botschaft zuvor nicht geschafft hatten.
Am 29.12.2010 wurde in Mossul (Irak) ein Polizeigebäude in die Luft gesprengt und dabei der Polizeichef mitgenommen.
Am 30.12.2010 gab es in Athen einen Anschlag auf zwei Gerichtsgebäude, hier auch ohne Verletzte.
Am 01.01.11 gab es mehrere Tote bei einem Anschlag innerhalb eines Kasernenareals auf einem Markt in Abuja (Nigeria).

Vielleicht hat es etwas mit dem Standpunkt zu tun, dass es Menschen gibt, die in den Ländern von denen sie überfallen werden „Christen“ sehen, die in Regierungen, Wirtschaft und Militär sitzen. Die Christen sehen, wenn Hilfsorganisationen dann in die zerstörten Gebiete kommen und mit dem Kreuz und der Bibel in der Hinterhand zum helfen heranrücken. Vielleicht versteht es ein großer Teil der Welt richtig wenn Bush von Kreuzzug redet, während er in Afghanistan und Irak einmarschieren lässt. Vielleicht ist ein großer Teil der Welt sehr verwirrt und versteht dann doch worauf gewisse Dinge abzielen wenn deutsche Politiker mit kommerziellen Erfolg „Hetzbücher“ schreiben und die Kanzlerin von einer „christlich-jüdischen Tradition“ spricht.
Ein undemokratischer Staat der zu 100% römisch-katholisch ist, das Oberhaupt der größten, reichsten und bestorganisiertesten Glaubensrichtung der Welt stellt und beherbergt als auch die Menschenrechte nicht unterschrieben hat und sich vehement gegen die Emanzipation, Aufklärung und Gleichstellung einsetzt, deren Oberhaupt stellt sich nun am 1. des Jahres hin und spricht von „Achtung und Menschenrechten“ und mahnt die Religionsfreiheit an. Der Täter gibt sich als Opfer. Mit solchen Scheuklappen möchte man Anschläge dann auch gerne so betrachten als gingen sie gegen Christen, die es nun zu schützen gilt.

Christenschutz statt Menschenrecht.
Na dann aber gute Nacht Joseph Aloisius Ratzinger

Ähnliche Artikel:

Dieser Beitrag wurde unter Flecken veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Christenschutz statt Menschenrecht – Wenn unterdrückter Sexualtrieb spricht

  1. ok sagt:

    Der Artikel erinnert mich an einen Beitrag des Satire-Seite ‚The Onion‘ über eine christliche Hilfsorganisation, die heterosexuellen Hungernden in Afrika, nicht-muslimischen Erdbeben-Opfern in Indonesien und Flutopfern in Guatemala, die pro-life bzw. Abtreibungsgegner sind, hilft.

    http://www.theonion.com/video/christian-charity-raising-money-to-feed-nongay-fam,14180/

    In english, please.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.