Verkaufsargument: „Wir gießen ihr Geld ins Klo“ – von Sanifair zu HRE

Für einige mag es ein alter Hut sein, für mich war es ein Neuer.
Beim Autobahnfahren rastet man ab und zu an Stätten wenn man zudem noch überteuert getankt hat.
Dort zu Speisen und zu Schei**en lassen sich die Betreiber ganz schön was Kosten.

Der Knaller für mich war nun nicht nur die Preiserhöhung der Sanifair Toilettenbenutzung, sondern auch noch die Aussage und das Argument.

Ein Fairer Preis. Warum?
Warum sind Inflationsraten von 40% fair? Und vor allem für Wen?
Für die russische Putzfrau die genervt und entgeistert da unten rumsteht und wahrscheinlich noch genauso schlecht bezahlt wird?
Was hat die Toilettenexekutive bei der Klokette Sanifair denn vorher verdient? Nichts?
Ich muss das nochmal heranholen:

Lohnen tut sich die Erhöhung für die Terrafirma und zwar mit 27 Millionen Euro zusätzlicher Einnahmen. Dabei ist das besolden von Toiletten laut dem Rahmenvertrag für Raststätten nicht legitim. 1998 hatte der Bund das Rastättennetz verkauft und ausdrücklich auf die kostenlose Nutzung hingewiesen.
Anstatt das dieser Ausverkäufer „Bund“ nun die Einhaltung der Regelungen einfordert, kassiert er lieber beim Kunden kräftig mit ab.
Das tut er ja auch beim Benzin und hier schweif ich mal kurz ab. Nicht selten dämlich sind dann Aussagen von Politikern wenn es sich um Zusammenhänge handelt. So kassiert man am teuren Benzin zum Großteil und mehrfach mit und so fordert Rainer Brüderle (CDU) das ALDI doch mal Benzin verticken könnte, da die ja so billig im Preis sind und es wäre doch auch gut wenn Konkurrenz auf den Markt käme.
Das muss man erstmal setzen lassen und dann überlegen wo man hinkucken soll vor Fremdschämerei.

Mit solchen Weltsichten und solcher Landliebe werden dann auch Banken gerettet.
Da geht man als Unternehmen zu einer Werbefirma und diese denkt sich dann eine Kampagne mit einem Verkaufsargument aus. Und da komme ich wieder zurück zu den Toiletten  und deren Kampagne: „Wir gießen  ihr Geld ins Klo“

Ähnliche Artikel:

Dieser Beitrag wurde unter Schleudern abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Verkaufsargument: „Wir gießen ihr Geld ins Klo“ – von Sanifair zu HRE

  1. rollinger sagt:

    Dir war das neu, das gibt es schon viele Jahre.
    Wenn Du mal auf total saubere Klos kommst, die nichts kosten, dann weißt Du, Du bist im Ausland. Ich dachte in Portugal , mir fallen die Augen aus dem Kopp. Wie das dort abgeht. Hotels in Deutschland sind dreckiger.

  2. rollinger sagt:

    Auch gut. Kleinkinder dürfen umsonst durch, brauchen aber oft eben doch einen Erwachsenen der ihnen hilft. Auch da durfte ich schon bezahlen. Ich hoffe, denen scheißt mal jemand direkt vor die Tür.

  3. borgdrone sagt:

    das die 50 cent nehmen und dich damit quasi penetrieren was zu kaufen war mir bekannt. Dazu hat die Hessenkarte noch n Knaller geliefert zu dem es auch noch n Artikel gibt. Aber das die nun 20 cent draufschlagen war mir neu.
    War ne Woche im Urlaub und da kam ich mal wieder in den Genuss der Klokette.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.