2 Kommentare

  • Sebastian C. sagt:

    Hallo waschtrommel,

    Ich glaube bei deinen Anschuldigungen vergisst du eines: Misereor ist zwar eine Organisation, die aus verschiedenen, christlichen Gruppierungen hervorgegangen ist und auch in ihren Grundsätzen ihrer katholische Weltanschauung treu bleibt, trotzdem darfst du nicht vergessen, dass Misereor nur eine Sache mit der katholischen Kirche verbindet: Das Geld. Misereor bekommt jährlich einen bestimmten Millionenbetrag der sich aus der Kirchensteuer und dem Inhalt des „Klingelbeutels“ zusammensetzt. Allerdings stammen nur 20% aller Einnahmen von Misereor auch von der katholischen Kirche. Der Rest wird durch Spenden (knapp 20%) und vom Deutschen Staat (knapp 60%) getragen.

    1. Soll Misereor in die Hand beißen, die Sie füttert? Sie werden es sich wohl kaum erlauben einen großen Geldgeber zu verärgern. Außerdem, wenn es dir ums Geld geht, dann ist Misereor zu einem fünftel(!) in Kirchenhand, zu drei fünfteln aber staatlicher Natur …

    2. Misereor ist eine Organisation die gegründet wurde, um soziale Projekte im Ausland zu unterstützen. Es geht darum, nachhaltige Entwicklungshilfe in der Dritten Welt zu leisten, nicht einem Skandal im Inland hinterherzujagen.

    3. Wenn es dir darum geht, dass Misereor von der Kirche unterstützt wird und diese genau die Verbrechen begeht, die Misereor in anderen Ländern anprangert, muss dann Misereor auch unsere Politiker absetzen, weil Sie genau so unfähig sind wie in manchem Schwellen- oder Entwicklungsland?

    Natürlich ist es komisch, dass Sachen in Deutschland geschehen, die wir in der dritten Welt verschreien und hier ruhen lassen. Dennoch kannst du weder Misereor die Schuld an dem Missbrauch von Schutzbefohlenen geben, noch sind sie dafür zuständig, diese Verbrechen aufzuklären. Was du hier treibst hat den bitteren Beigeschmach der Hetze gegen eine Organisation, die dir nicht so bekannt ist, wie du es dir gedacht hast. Ich bin zwar auch keine Misereor – Jünger und auch nicht unbedingt gläubig (im kirchlichen Sinne), dennoch denke ich, dass du aufpassen musst, keine falschen Anschuldigungen gegen einen Verein zu erheben, der nichts mit dem oben genannten Thema am Hut hat.

    nen schönen Tag noch,
    Sebastian

    • borgdrone sagt:

      Hallo Sebastian

      In dem Artikel stelle ich die Öffentlichkeitsarbeit der katholischen Kirche (in diesem Falle Misereor) mit deren Handeln gegenüber. Dort den Widerspruch zu finden, sollte nun nicht schwer fallen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.