Til schweig Er – von einem der ausrastet um einen Film zu vermarkten

Til Schweigers neuer Film „Kokowääh“ in dem er als Drehbuchautor, Hauptdarsteller, Regisseur und Produzent fungiert, kommt heute in die Kinos. Nichts ist heutzutage wichtiger als Werbung in der Medienwelt, also macht er das auch gleich noch selbst. Und was eignet sich derzeit für einen Kinderfilm (FSK6) als Public Relations mit am besten?

Sexualstraftäter !

Wenn Populismus eine um „Nähe zum Volk“ bemühte Politik ist, die Unzufriedenheit, Ängste und aktuelle Konflikte für ihre Zwecke instrumentalisiert, indem sie Gefühle anspricht und einfache Lösungen vorstellt, dann bleibt mir gar nichts anderes übrig als ihren Auftritt bei Markus Lanz als solchen zu interpretieren. Sie setzen sich um 22 Uhr 45 in eine Talkshow in der Sie ihren neuen Kinderfilm präsentieren, in dem nun auch abermals ihre Tochter mitspielt und neben Ihnen die Themen “Gorch Fock” und “Mord an Mirco”.

Wo sollte denn der Schnittpunkt dieses Themenpotpourri  sein, wenn Sie als Schauspieler nicht sogar schon ihr Entsetzen und ihre Tränen mitgebracht haben um genau an dieser Stelle ihren “Emotionalen Ausbruch” zu präsentieren? So meine ich zu erkennen, wie Sie Ihre Verteidigung zu den zu erwartenden Vorwürfen über Ihre Aussagen ebenso schon in das Szenario mit eingebaut haben.

…es ist einfach so die Leute die dann wenn jemand so was sagt wie ich dann ist das populistisch…das wird jeder sagen Til Schweiger ist ein Populist, weil es ist einfach sich für Kinder einzusetzen, ja das ist das ist..diese Leute sind dumm und naiv und haben keine Fantasie..das sind intellektuelle Menschen ich verurteile jetzt nicht alle Intellektuellen, ich beachte mich selber als intellektuell, aber die haben keine Fantasie, die können sich nämlich nicht vorstellen was vorhin gesagt worden is es passiert im Fernsehn es passiert den andern aber es passiert mir nicht und jeder der sich einmal mit nem bisschen Fantasie in die Lage von ihr hineinversetzt, der muss doch der muss doch verzweifeln

Ihre Art sich verständlich zu machen, ist mangelhaft und missverständlich. Sie sind nicht in der Lage das auszudrücken was sie sagen wollen. Sie werfen mit Worten völlig achtlos umher, deren Begrifflichkeiten sie nicht richtig erfassen und Sie widersprechen sich schon einen Satz später selbst.

Es ist eben nicht einfach sich für Kinder einzusetzen, darüber sich zu echauffieren was alles schief läuft jedoch schon. Wenn man sich für Kinder einsetzt, wenn man sich überhaupt für eine Sache einsetzt, dann kann man dies nicht selektiv an einem Punkt, sondern sollte alles was dieses Thema umfasst einschließen. Was sie mit “Fantasie” versuchen zu beschreiben heißt Empathie, also Einfühlungsvermögen. Was ihnen fehlt um solche Menschen zu verstehen, ist Wissen über Pädophilie und die Differenzierung derer die zu Gewalt neigen, sowie die Geschichte und die Sinnhaftigkeit der Menschenrechte. Menschen die zu Gewalt fähig sind, sind zumeist selbst Opfer von Gewalt gewesen. Soviel zur Empathie, welche man denen, die solche Äußerungen wie Sie sie an den Tag legen  als populistisch Einschätzen, sehr wohl zugestehen kann. Ob diese Menschen dumm, naiv oder doch intellektuell sind, spielt dabei gar keine Rolle, es sind Menschen diese Art erkennen.

als erstes müssen wir einführen was in Amerika gang und gebe ist, wir brauchen ne Meldepflicht für Sexualstraftäter..ich weis überhaupt nicht was daran verwerflich ist in Amerika kann ich im Internet nachgucken und sehe in roten und so äh gefährlichen Farben seh ich in meiner Nachbarschaft wohnen in 300meter Luftlinie ein vorbestrafter Sexualtäter  …das ist punkt eins ja das ich weiß und das ist wieder das deutsche Gut-Menschentum das ist gegen die Menschenwürde, von welcher Würde reden wir…ich bin der Meinung das jemand der ne Frau oder nen Sexualstraftat vollführt begeht, der hat sein recht in dieser Gesellschaft verwirkt

Wir sind nicht Amerika und das ist auch gut so. Ihnen scheint weder das Grundgesetz bekannt zu sein, aus welchen historischen Erfahrungen dieses sich ableitet  und dann natürlich auch nicht warum diese Dinge die darin stehen unangerührt bleiben sollen. Es gibt Ursachen warum es in einigen Ländern mehr und in anderen weniger Gewaltverbrechen gibt. Der Zusammenhang ist auch sehr nah mit sozialer Sicherheit, Bildungschancen und Zukunftsperspektiven verbunden.

In Deutschland sind es im Jahr 2009 noch 11.319 Missbrauchsfälle mit einem Rückgang von 6.1% zum Vorjahr. In den USA gibt es jährlich bis zu 900 000 Fälle an sexuellem Missbrauch von Kindern und diese sind zunehmend. Das entspricht in Relation zur Einwohnerzahl dem 22fachem.

Wie hilfreich für den Schutz von Kindern ist nun dort die Meldepflicht für Sexualstraftäter, das Anprangern auf Webseiten und die Jagt auf solche Menschen? Wenn wir mit den Sexualgewalttätern an Kindern beginnen, warum dann nicht auch an Frauen oder an Männern, sind diese denn weniger Wert, weniger verletzbar? Wer stuft dies ein? Und was ist mit anderer Gewalt? Was ist mit schwerer Körperverletzung bei Kindern? Kinder die geschädigt zur Welt kommen, weil die Mutter während der Schwangerschaft raucht, säuft oder beides. Was ist mit den Kindern die im Straßenverkehr zu Schaden kommen oder sterben? Was ist mit den Kindern die auf Landminen treten, jeden Tag und verstümmeln oder dabei getötet werden? Kinder die an einfachsten Krankheiten sterben, weil von milliardenschweren Konzernen keine Medikamente kostenlos zur Verfügung gestellt werden wollen, da dies gegen die Prinzipien der Marktwirtschaft verstoße? Und was ist mit den Kindern die jeden Tag zu tausenden Verhungern, während hier das Essen weggeschmissen wird, da es entweder Bestimmungen wie Form, Farbe und Größe nicht genügt oder zum Erhalt des Preisniveaus besser weggeschüttet wird?

Wo fangen Sie an Herr Schweiger, wie geht es weiter und wo hört es auf? Wem wollen sie nun alles die Menschenwürde nehmen, das Recht dieser Gesellschaft entziehen? Was bleibt dann noch?

Wenn Sie ihre vier Kinder großziehen, dann benötigen Sie Liebe, Interesse und Zeit, sie brauchen Bildung, Gesundheit und Zukunftsperspektiven, Tätigkeiten die sie ausfüllen, das Selbstbewusstsein stärken und ihnen Anerkennung bringen, sowie Freunde und Lebenspartner die sie in ihrem Dasein bestärken und ergänzen.

Wenn wir Dieses jedem Menschen zugestehen, ihm diese Würde geben, ja nicht nur geben sondern einfordern, es zu seinem Recht machen und vor allem es in die Tat umsetzen in der Familie, dem Freundeskreis, in der Gemeinde, der Stadt, dem Land und überhaupt auf der ganzen Welt, dann werden sich die Gewalttaten in einem Maße verringern, wie sie es mit keiner Netzsperre, keiner Vorratsdatenspeicherung, keinen Pranger-Webseiten  und keinem Nacktscanner je hinbekommen werden. Es wird sich verändern, weil dies genau das ist was diesen Menschen fehlt.

Wenn sie das alles für Utopie halten, Herr Schweiger dann fehlt ihnen die Fantasie.

ts

Da die Masse nur durch übermäßige Empfindungen erregt wird, muß der Redner, der sie hinreißen will, starke Ausdrücke gebrauchen. Zu den gewöhnlichen Beweismitteln der Redner in Volksversammlungen gehört Schreien, Beteuern, Wiederholen, und niemals darf er den Versuch machen, einen Beweis zu erbringen.”

Gustave Le Bon – Psychologie der Massen (1895)

Ähnliche Artikel:

Dieser Beitrag wurde unter Hauptwaschgang veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Kommentare zu Til schweig Er – von einem der ausrastet um einen Film zu vermarkten

  1. Julia Scharmann sagt:

    Veehrter Verfasser, da Sie Ihre Kritik zu Teilen auf Stil und Ausdruck der vorgebrachten Äußerungen beziehen, sollten Sie selbst in genau diesen Punkten tadellos auftreten.

    • borgdrone sagt:

      Ich muss nicht tadellos sein um kritisch zu sein, wo kämen wir da hin?
      Desweiteren erschließt sich mir nicht worauf sich ihre Aussage bezieht, denn meine Kritik an den Inhalten seiner Aussagen sollte mehr als deutlich lesbar sein.

  2. Jeff sagt:

    „Til schweig Er“, köstlich! 🙂

    Exzellenter Artikel, danke für die Plazierung des Links auf Jürgen Knöschs Hetzseite. Ich hatte bereits die Hoffnung aufgegeben, daß es noch andere Besucher geben könnte, die ihr Hirn dort nicht bereits beim Betreten der Seite abgeben.

    Wo ist der Flattr-Button?

  3. Julia sagt:

    Ihre eigene Kritikfähigkeit ist bemerkenswert. Nicht Ihre Tadellosigkeit steht zur Disposition, sondern jene Ihrer Äußerungen hinsichtlich eines bestimmten Punktes, den Sie selbst zum Thema machen. Aber ich will Sie nicht noch mehr verwirren: Wer anderer Leute rhetorischen Stil kritisiert tut gut daran selbst keine Angriffsfläche zu bieten. Das ist hier nicht der Fall.

    • borgdrone sagt:

      @Nicht Ihre Tadellosigkeit steht zur Disposition:
      „… sollten Sie selbst in genau diesen Punkten tadellos auftreten.“

      Wie ich ihren Kommentaren entnehmen kann, wollen sie sich gar nicht klar äußern.

  4. Ihr Artikel gefällt mir sehr. Inhaltlich, der Duktus und wie sie kritisieren. Gegen die RTL-Gesellschaft muss man eine breite Front aufbieten. Gut das wir in Europa kein angelsächsisches Recht haben, sondern dem Mob keine Chance lassen. Denn wenn wir nach dem Mob handeln würden wären wir nicht besser als die USA. Nur für die RTL-Sympathisanten: „Mob“ heisst „mobile vulgus“, soviel wie „aufgewiegelte Volksmenge“. Und lassen sie sich durch Äusserungen bzgl. „tadellos“ nicht von einem Troll ablenken.

  5. MM sagt:

    Der Artikel disqualifiziert sich mit nur einem Absatz selbst. Kann man dem Rest wohl zumeist zustimmen, musste ich über den folgenden Absatz lachen und konnte den Autor danach nicht mehr ernst nehmen:

    „Was sie mit “Fantasie” versuchen zu beschreiben heißt Empathie, also Einfühlungsvermögen. Was ihnen fehlt um solche Menschen zu verstehen, ist Wissen über Pädophilie und die Differenzierung derer die zu Gewalt neigen, sowie die Geschichte und die Sinnhaftigkeit der Menschenrechte. Menschen die zu Gewalt fähig sind, sind zumeist selbst Opfer von Gewalt gewesen. Soviel zur Empathie, welche man denen, die solche Äußerungen wie Sie sie an den Tag legen als populistisch Einschätzen, sehr wohl zugestehen kann. Ob diese Menschen dumm, naiv oder doch intellektuell sind, spielt dabei gar keine Rolle, es sind Menschen diese Art erkennen.“

    Wenn Schweiger von der fehlenden „Fantasie“ spricht, dann meint er, dass sich Leute, die ihm (Schweiger) in seinen Aussagen widersprechen würden, sich nicht vorstellen können, dass ihnen (respektive ihren Kindern) so etwas (Opfer eines Sexualverbrechens zu werden) passieren könnte. Die latente Gefahr wird ignoriert (Mir passiert das doch nicht!) und Schweiger verweist darauf, dass man sich nur mal überlegen müsse, was „ihr“ (der anwesenden Frau deren Kind ermordet wurde) passiert ist. Das heißt von seiner Fantasie Gebrauch zu machen und sich damit klar zu machen, dass so etwas jedem passieren kann.

    Schweigers Aussage hat rein gar nichts mit fehldender Empathie gegenüber der Täter zu tun (er suggeriert diese natürlich, aber das ist nicht der Punkt seiner Aussage). Er spricht hier lediglich davon, dass diese Gefahr für Kinder und Frauen in Deutschland akut ist und man davor nicht die Augen verschließen, sondern etwas ändern sollte (darauf folgt sein Beispiel Amerika usw.).

    Das zum Inhaltlichen, was hier vom Autor offensichtlich falsch verstanden und falsch weitergegeben wurde.

    Im Übrigen, und das ist nur meine persönliche Meinung, sehe ich keine Logik in der Aussage: „Was ihnen fehlt um solche Menschen zu verstehen, ist Wissen über Pädophilie und die Differenzierung derer die zu Gewalt neigen, sowie die Geschichte und die Sinnhaftigkeit der Menschenrechte. Menschen die zu Gewalt fähig sind, sind zumeist selbst Opfer von Gewalt gewesen. “

    Bei den Aussagen Schweigers ging es nur um Sexualstraftäter, nicht um Gewaltverbrecher. Ein Gewaltverbrechen, ist eine ganz andere Kategorie. Wer zur Gewalt neigt (aus welchen Gründen auch immer) handelt meist im Affekt und erschlägt im schlimmsten Falle jemanden. Dafür Empathie aufzubringen, dass einem Menschen, der eine schlimme Vergangenheit hatte, so etwas passiert, ist zumindest leichter vorstellbar als einem Sexualverbrecher empathisch gegenüberzutretetn. Warum? Weil Sexualstraftaten so gut wie nie im Affekt geschehen, sie werden meist perfide geplant und durchgeführt, v.a. gegenüber Kindern. Wenngleich Pädophile nichts für ihre Störung können so entbehrt es jeglicher Grundlage, diesen Tätern in irgendeiner Weise Sympathie entgegenzubringen. Es gibt Einrichtungen, die Betroffene aufsuchen können, um eine Störung dieser Art behandeln und medikamentös „deaktivieren“ zu lassen. Es gibt keine Entschuldigung, diese Hilfe nicht in Anspruch zu nehmen, und stattdessen auf lange Sicht fast sicher zum Täter zu werden. Die Empathie sollte neben den Opfern auch den Pädophilen gelten, die mit einer Störung dieser Art leben müssen und sich in ärztliche Hilfe begeben, um nicht zum Täter zu werden. Schweiger fehlende Empathie gegenüber Sexualtätern zu unterstellen ist korrekt. Er hat diese Empathie nicht. Wieso er sie haben sollte, ist mir aber auch schleierhaft.

  6. Pingback: Antwort an MM – Zwei Sichtweisen über Schweiger | waschtrommler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.