Anders Behring Breivik – Dokumente

Ich möchte mir erst einmal ein Bild von ihm machen. Nun beginnt jedoch wieder der “Run” um die Inhalte. In Youtube ist das Video von Anders Behring Breivik gelöscht worden.

utube

Ein anderer lädt es wieder hoch und so weiter. Ich habe ja schon vielen durchgeknallten Mist dort gefunden,aber bei diesem Video erwartet Youtube als auch Veoh, dass ich beglaubige über 18 Jahre zu sein. Bei Veoh wurde es (noch) nicht gelöscht, deshalb verlinke ich dieses vorerst hier einmal.


Watch Knights Templar 2083 – Movie Trailer in Entertainment  |  View More Free Videos Online at Veoh.com

Ebenso rennt man dem Dokument von Anders Behring Breivik hinterher, welches er als “2083 – A European Declaration of Independence” bezeichnet. Hier stelle ich es zum einsehen und downloaden zur Verfügung.

dokument

Die renommierten Medien sprechen davon, aber bieten es nicht an. Was soll das? So kann man keinen Dialog führen, wenn man hinterher wieder zerkaute Fragmente interpretiert bekommt. Manche Dinge kommen schneller auf den Index, als das man deren Inhalte gesichtet hat und die Presse schießt ebenso wild und verfehlend um sich, weil Jeder dort mit raten und vermuten der erste sein will, der den richtigen Treffer hat.

Update 24.07.2011; 18:33 Uhr

Naja… wie erwartet ist das Video auf veoh.com verschwunden.

veoh

Ich habe es noch einmal auf Youtube gefunden. Wenn es erneut heruntergenommen wird, lade ich es hier hoch. Für mich ist dieses Verhalten nicht nachvollziehbar.

Ähnliche Artikel:

Dieser Beitrag wurde unter Buntwäsche abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

66 Kommentare zu Anders Behring Breivik – Dokumente

  1. jüttner sagt:

    der mann hat absolut recht getan ,weg mit multikulti!!!!

    • borgdrone sagt:

      nun
      ich denke nicht, dass diese Art von Handeln die Richtige ist.
      Die Frage ist auch, was man unter “Multikulti” versteht.
      Wenn jeder mit seiner Meinung oder Sichtweise rumballert, ist der Planet bald ziemlich leer.

      • hacker sagt:

        Brevik ist gar nicht gegen multikulti. Ich jedenfalls habe ihn so verstanden, dass er gegen kriminelle Multikulti ist. – B. hat leider den falschen Weg eingeschlagen, die Kinder der Menschen zu ermorden, die die kriminellen Mulitis reingeholt haben, ist schwer nachvollziehbar. Und richtig ist das auch nicht. –

        abbftw hat schon Recht, der Zug ist abgefahren, die Titanic sinkt, niemand wird verschont.

        Es wird halt Krieg geben, schmutzig, gemein, brutal und ohne jede Gnade. England hats ja gerade gezeigt, Massen von Unzufriedenen auf den Strassen die Scheiben einschlagen, damit sie endlich mal nen Fernseher und was zu fressen kriegen. In Berlin brennen Autos, wie war das, 149 dieses Jahr.

        Mal sehen wann in anderen Gegenden auch Autos brennen.

        • marina fudi sagt:

          ich würde ihm gerne schreiben…aber ich weiß nicht so recht, wie ich da am geschicktesten vorgehen soll. kann mir vielleicht jemand helfen/einen ratschlag geben? vielen dank schon mal.

          • borgdrone sagt:

            Da er noch in U-Haft sitzt, wird die Post wohl über die Staatsanwaltschaft oder einen Richter gehen, sofern er überhaupt Kontakt haben darf.

            Google nach dem Gefängnis und ruf dort an. Wenn du soweit gekommen bist ihm zu schreiben, vielleicht veröffentlichst du den Brief mal.

  2. humanx sagt:

    Und solche Typen wie du werden dann die KZ-Wärter in dieser schönen neuen Welt!

  3. SF sagt:

    Danke! Endlich mal eine Moeglichkeit, sich das „Machwerk“, wie die sueddeutsche es so schoen nennt tatsaechlich zu lesen. Ich weiss nicht, wie oft ich jetzt in diversen Artikeln ueber dieselben Zitate gestolpert bin – man sollte meinen, auf ueber 1000 Seiten findet sich mehr, was die Presse verhackstuecken kann. Aber nein, wie du sagtest: „zerkaute Fragmente“, die wirklich nicht zu besserem Verstaendnis beitragen, wenn sie aus dem Kontext gerissen werden.

    @ jüttner: DAS ist doch auch mal wieder ein unreflektierter Kommentar. Die 92 (oder was ist die aktuellste Zahl?) Kinder, die er erschossen hat, waren nicht alle so „multi-kulti“. Ob man nun damit uebereinstimmt, dass sozialdemokratische Parteien Ferienlager veranstalten oder nicht, sei mal dahingestellt, aber mit Sicherheit gibt das keinem das Recht, unschuldige junge Menschen zu erschiessen, die zudem auch noch zum Grossteil seine Landsleute sind. Meine Meinung.

  4. Freier Bürger sagt:

    Ich möchte mir auch ein Bild von diesem Menschen machen, – ohne den Einfluss der üblichen Interpretationen von den allseits bekannten Kommentatoren. Ich gehöre keiner Szene an und möchte auch nicht kategorisiert werden.

    Was hatte diesen Mann zu dieser schrecklichen Tat bewogen?
    Vielleicht kann man aus dem Verständnis heraus derartige Ereignisse künftig vermeiden?

    Das sogenannte „Manifest“ umfasst immerhin 1500 Seiten, die bereits vorab als „Wirre“ abgetan werden. Da fragt man sich schon, wie schnell 1500 Seiten gelesen, verstanden und bewertet sein wollen.

    Das Internet macht direkte Kommunikation „Gottseidank“ leichter. So gelangen Sachverhalte auch ohne kosmetische Veränderungen an den Leser.

    • hacker sagt:

      Endlich stellt mal jemand die richtige Frage: Was hatte diesen Mann zu dieser schrecklichen Tat bewogen?

      – Meiner Meinung nach liegt der Ursprung darin, dass der Mann jahrelang von Ausländer verfolgt und verhauen wurde. Nachzulesen in seinem Manifest. Daraus entwickelte er seine politische Einstellung.

      Und er wurde zum Einzeltaeter schon 2002 , weil ihm niemand geholfen hat. Dabei sind seine Eltern und viele aus seiner Familie Mitglieder von staatlichen Organisationen gewesen.

      Vielleicht kann man aus dem Verständnis heraus derartige Ereignisse künftig vermeiden?

      Ausländer sind meiner Meinung nach wie das Salz in der Suppe. Wenn die Suppe versalzen ist , schmeckt sie nicht mehr. Aber alle wollen einen haben, sei es um ihr Haus sauber zu halten, um einen preiswerten willigen Arbeiter zu haben oder weil der im Verkauf so fleissig arbeitet und weit unter Tarif arbeitet.

      Erinnert mich an den Planet der Affen. Jeder hat sich einen Affen gehalten, aber am Ende gabs einen Aufstand der Affen und die Menschheit wurde vernichtet. lol So wird das in Europa auch sein, die Diener, endlich in der Mehrheit, werden sich nehmen was sie kriegen. Vielleicht ist 2084 alles gegessen ?

      Ich stell mir das lustig vor: 2084 gelten die islamischen Gesetze Saudi-Arabiens. Deutsche und norwegische Frauen tragen schwarze Schleier, sitzen zu Hause und duerfen kein Auto fahren. lol Ein Mann kann mehrere Frauen ehelichen und wir trinken alle nur noch Tee statt Bier ;-))

  5. Margitta sagt:

    Seine Wut verstehe ich schon (setzt einmal eine Wespe in ein Bienenvolk)
    In Maßen sind fremde Kulturen zu verkraften, aber der Norden wird
    überrollt und es wird nicht`s dagegen getan. Integrieren wollen sich die
    meisten Einwanderer auch nicht, da hat die Politik versagt.
    Auch müßten nationaldenkende Menschen mehr wahrgenommen werden,
    sie nicht bei Demos vertreiben und verteufeln, sondern sich mit ihnen
    auseinandersetzen. Die Diskussionen sind die beste Lösung für Frieden.
    Man sollte auch in den geburtenreichen Ländern mehr Kontome verteilen,
    vielleicht mit jeder Essensspende. Ich habe die Befürchtung, daß es noch
    viel schlimmer kommt……………………………..

    • Käthe sagt:

      Es ist mit KEINER Ideologie gerechtfertigt Menschen zu töten oder das Leben der Hinterbliebenen zu zerstören.
      Alle Menschen sind Ausländer- ÜBERALL!

      • Nathan der Weise sagt:

        Aha, Tante Käthe ist offenbar eine unverbesserliche, naive Idealistin.

        Was machen Sie, wenn ich Sie umbringen will? Genau, dann versuchen Sie, mich umzulegen, bevor ich es mit Ihnen tue. Und schon ist Ihr Pamphlet Altpapier.
        Und selbst Sie würden es im Nachhinein wohl begrüssen, wenn Breivik bereits zu Beginn seines Gewaltaktes getötet worden wäre, bevor er Dutzende von Kindern abknallen konnte.

        Würden sich Menschen (oder Tiere) nach Ihrer Logik verhalten, gäbe es keine Kriege und keine Morde. Fakt ist: Beides ist weit verbreitet und geschieht tagtäglich in jedem Staat auf dieser Welt, egal, nach welcher Ideologie dieser geformt ist.

        Der Mensch ist ein Tier, und zwar ein besonders grausames. Wer das verkennt, macht den ersten grossen Fehler.

        • hacker sagt:

          Alle Menschen sind Ausländer- ÜBERALL! – die liebe K. ist ein Gutmensch. Weibliche naive Gutmenschen sollten hier mal ein wenig nachlesen: http://www.1001geschichte.de/inhaltsverzeichnis-geschichten-3/

        • borgdrone sagt:

          wenn man sich mit der Tierwelt mal beschäftigt, sieht man das dort weitaus größere Grausamkeiten stattfinden. Der Mensch hat in seiner Entwicklung davon zunehmend Abstand genommen. Auch wenn wir diese Tage noch vieles an Grausamkeiten erleben, hat dies historisch gesehen sehr wohl abgenommen und die Lebensqualität der Menschen hat sich in sehr vielen Bereichen um ein vielfaches verbessert.

  6. Bee sagt:

    Ich hoffe er kommt nicht zufällig zu Tode wie so manch andre unbequeme Kanidat… Er will sich öffentlich äußern,und ich will wissen was er zu sagen hat. Er war ja Freimaurer,wer weiß was der so weiß… 😉

    • Freier Bürger sagt:

      Für ihn persönlich wäre es sicherlich besser, nicht mehr weiter zu leben. Ich kann nicht nachvollziehen, wie ein intelligenter Mensch vorsätzlich sein Dasein derart schrecklich belasten kann. Ihm wird bewusst sein, dass er sehr wahrscheinlich dauerhaft mit Drogen vernebelt und als geistesgestört abgestempelt werden wird. Es ist fraglich, ob er sich jemals öffentlich im nüchternen, drogenfreien Zustand äussern darf.
      Daher hat er vermutlich mit seiner ausführlichen Schrift schon vorab sein Statement über das Internet durch sein Manifest verbreitet.
      Um weiteres Leid dieser Grössenordnung in Nordeuropa zu verhindern, sollte das Thema „Islamisierung“ ernst genommen werden. Sobald jemand das Thema öffentlich aufgreift, wird er als Rechtsradikal und als Nazi deklassiert. Die Statistik und die Fakten lassen sich nicht weg reden. Bevor der Unmut weiter eskaliert, sollte die Kolonialisierung und Islamisierung objektiv betrachtet werden, um rechtzeitig annehmbare Lösungen zu erarbeiten. Mögen alle Menschen gleich sein. Ihre Werte sind es nicht. Die Einen sehen in ihren 1 1/2 Kindern eine grosse Verantwortung, während andere in ihren unzähligen Kindern ihre unmittelbaren Versorger sehen.
      Finanzielle Hilfen sollten von Konditionen abhängig gemacht werden. Kondome sind das Minimum.

  7. Redhat sagt:

    Stinkt zum Himmel!!
    Mossad beteiligt, weil Norwegen Palästina anerkennen will und sogar eine militärische Intervention der UN gegen Israel forderte?
    Das waren doch keine Autobomben, sondern militärischer Sprengstoff.
    Der zionistische Hintergrund des Attentäters ist unverkennbar.
    Natürlich wird diese Spur nicht weiter verfolgt, sondern es werden weiterhin Waffen nach Israel geliefert.

    Und verdammt, irgendwie kommt mir das Gesicht von diesem Typen bekannt vor.
    Kann aber nur eine Täuschung sein.

  8. stef sagt:

    …unter dem Deckmantel des Templerordens ein solches Manifest zu verfassen, das ist schon starker Tobak. Der Templerorden hat im heiligen Land auch von den Muslimen gelernt. Das ist zweifelsfrei. Dieses Video z.B. ist doch auch nur eine dumme Aneinanderreihung von Internetmüll!

    • hacker sagt:

      eine dumme Aneinanderreihung von Internetmüll!? – Du hast wohl nicht die Seite 1394 gelesen ? Der Norweger wurde viele Jahre verfolgt, gedemuetigt und ihm wurde die Nase eingeschlagen. = Und ich muss mir nur die deutsche Presse anschauen, bei uns geht das gleiche ab, eben gestern hat ein Anatolier Leute in Wedding erschossen. = Oder hier, Bistum Trier, sammelt Millionen fuer Kinder in Bolivien, Kinder in Berlin gehen in die Tafel essen, weils am Geld fehlt oder Babys werden im Garten vergraben, weil Frauen Angst vorm austragen haben. Absurdistan. – Oder schau mal youtube, deutsche Schueler trauen sich kaum noch in die Schule – weil sie „Minderheit“ geworden sind. – Norwegen und Deutschland sind eben nicht USA oder Brasilien, wo Multikulti durchaus funktionniert. Aber wir alle kennen ja das Ergebnis, jeder hat ne Knarre und Drogen gibts an jeder Ecke …

  9. hans christian sagt:

    zuerst, das was dieser mann getan hat, ist nicht zu entschuldigen, es war brutaler mord, den ich zutiefst verurteile, das macht ihn zu unumstritten zu einem verbrecher und ich heisse seine taten nicht gut!
    seine verfasste arbeit ist dennoch ernstzunehmen.
    er arbeitet mit fakten, die man nicht bestreiten kann, denn die islamisierung europas geht unaufhaltsam vorran.
    man siehe zb. die demografische entwicklung.
    das christliche abendland wird, wenn es so weiter geht, in wenigen jahrzenten von moslems durch die hohe geburtenrate überholt, das ist wissenschaftlich bewiesen (man betrachte demographische studien) die angst ist daher berechtigt.
    bsp man betrachte das heutige libanon, im jahre 1910 war dieses land zu 80-90% von christen bevölkert, doch durch die demographische entwicklung über ein halbes jahrhundert, hat sich die prozentuale verteilung zugunsten der muslime entwickelt. als sie in den 60er jahren die 60% marke überschritten hat, wurde ein bürgerkrieg entfacht, der über ein ganzes jahrzehnt ging, den die christen letztendlich verloren haben. im heutigen libanon leben mehr als 90% moslems und die christen werden unterdrückt und vertrieben.
    das soll keine hetze sein, sondern es ist nichts weiter als ein geschichtlicher fakt!
    die multi-kulti-marxistischen medien erwähnen so etwas selbstverständlich nicht, um keine unruhe zu stiften, wenn man sich heutzutage kritisch gegenüber einer multikulturellen gesellschaft äußert, wird man von den medien einfach als „nazi“ und „rassist“ abgestempelt und mundtot gemacht.
    ich selbst respektiere und akzeptiere jede kultur auf der erde, jede einzelne hat ihren eigenen persönlichen charakter, den sie über hunderte von jahren entwickelt hat. durch multi-kulti aber wird diese kultur zerstört. alles das, womit man die länder europas verbindet, wird, wenn die entwicklung so weiter geht, zerstört.
    bsp. sieht man sich die heutigen nationalmannschaften der europäischen nationen an.
    geht die demografische entwicklung so weiter wie bisher, wird man in spätestens 50 jahren keine euröpäische nation mehr anhand ihrer vertreter erkennen.
    die nationale identität geht verloren!
    doch auch mit solch einer ansicht, wird man in der heutigen zeit als „rassist“ dargestellt, wofür hauptsächlich die medien verantwortlich sind, denn diese stellen dar, dass alles was gegen ein multikulturelles zusammenleben spricht, politisch unkkorrekt ist.
    doch wie scheinbar die wenigsten wissen, ist das von mir oben genannte gedankengut alles andere als rassistisch, denn rassismus definiert sich durch einen gezielten rassenhass, in der eine bevölkerungsgruppe als genetisch höherwertiger und dadurch ein größeres recht auf leben gegenüber einer anderen hat, was ich ebenfalls als völlig unsinnig empfinde.
    in meinen augen sind die medien die wahren rassisten, denn man betrachte wie sehr jetzt diese knapp 100 toten täglich betrauert werden, wobei, was wahrscheinlich auch kaum einer weiß, es in somalia zurzeit eine große hungersnot gibt, bei der täglich mehr und jüngere menschen auf brutalere art und weise ums leben kommen als bei dieser tat in norwegen. nur das interessiert die quotengeilen medienvertreter natürlich nicht.

    seid nicht naiv und lasst euch von den medien vergiften!

    • borgdrone sagt:

      nun
      gerade die Geschichte der Christen ist sehr blutig. Überhaupt handelte es sich historisch immer wieder um Religionskriege wenn es um Auseinandersetzungen ging. Hierzu lohnt es sich Karl Heinz Deschner zu lesen http://de.wikipedia.org/wiki/Kriminalgeschichte_des_Christentums

      Ich denke das wir in Europa sehr gut aufgeklärt sind und es eher um soziale und kulturelle Werte geht. Im Kern möchte sich heute hier kaum noch jemand wegen eines Gottes schlagen.

      Diese Aufklärung haben uns gute Schulen gebracht, Ausbildungen und viele interessante Tätigkeiten. Wir schätzen zum großen Teil unsere Infrastruktur mit Strassen, Wasser, Elektrizität, Verkehr, Kindergärten, Vereine, Organisationen, Theater, Sport, Krankenhäusern, Apotheken, Arbeitslosen-, Kranken- und Rentenversicherung etc. pp.
      Das ist es was uns im großen und ganzen gleicht in Europa. Wir haben nach 65 Jahren mehr gemeinsam als wir je hatten.

      Ich würde nicht differenzieren zwischen Religionen oder Staatszugehörigkeiten, sondern zwischen den Menschen, die diese Lebensweise schätzen oder Missachten. Und wir sollten damit beginnen statt Waffen weltweit zu exportieren, Bildung und Know How anzubieten.

      Je aufgeklärter eine Gesellschaft ist, desto weniger ist sie bereit sich für hirnrissige Ideen abzuschlachten.

      Meines Erachtens kommt die größte Missachtung derzeit von der Politik, welche diese Strukturen aufs Spiel setzt und zunehmends abbaut. Dorthin sollte unsere Kritik und Engagement gehen.

  10. MH sagt:

    Egal wie ein Mensch denkt und ob er damit Recht oder Unrecht hat, es rechtfertigt niemals unschuldige Kinder umzubringen, die Tat war wirklich schrecklich und ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, wie ein Mensch zu soetwas in der Lage sein kann. Jeder hat seine eigene Meinung zu diesem Thema „Multikulti“. Aber wir können doch nicht anfangen, Menschen umzubringen, damit wir eine Meinung an die Menschheit bringen und dadurch versuchen, ernst genommen zu werden. Diese Jugendlichen hatten ihr ganzes Leben noch vor sich und die Tat damit gut zu reden, weil ja derzeit in Afrika Menschen sterben, das ist genauso schrecklich. In der Welt passiert sehr viel Gewalt und das finde ich generell schrecklich. Wie Menschen zusammen leben und sich immer wieder, wegen Ihrer Religion oder Andersartigkeit in den Haaren liegen, das finde ich schrecklich. Natürlich haben Muslime und Christen andere Werte, aber dennoch glaube ich, es gibt schelchte Christen und schlechte Muslime, es hat letztendlich nichts mit dem Glauben zu tun. Aber ich bin auch der Meinung, das man es stoppen sollte, das Menschen sich vermehren in gewissen Regionen. Sicherlich sind vielleicht manche Ängste berechtigt, was das Thema angeht, aber wir sollten doch versuchen, es anders zu lösen. Geht das überhaupt? Ich weiß es nicht, ich weiß nur, das die ganze Situation mir auf Dauer auch Angst macht. Man muss versuchen Probleme unter Menschen anders zu lösen, jedem seine Meinung zu lassen, ernst nehmen und es nicht immer abstempeln als Rassenhass. Es nicht unter dem Teppich kehren, weil es manchen Menschen nicht in dem Kram passt, jeder hat ein Recht auf seine eigene Meinung. Daran sollten wir was verändern und Toleranz, toleranz und nochmals Toleranz, denn eigentlich möchten alle Menschen das Gleiche, auch wenn Sie andere Werte haben.

  11. Leila sagt:

    Ich habe mir das auch angesehen und irgendwie kann ich mich des Eindruckes nicht erwehren, daß er in vielen Punkten Recht hat.
    Das rechtfertigt natürlich keineswegs seine Tat diese vielen Menschen umzubringen.
    Mich ärgert auch schon lange, daß jeder als Rechtsradikal oder Rassist verschrien wird, der eine gesunde andere Meinung zu diesem „Multikulti“ Mist, hat .

    Ich bin kein rechtsradikaler Mensch aber man könnte es werden, wenn das so weiter
    geht mit der Politik.

    Und jeder ist dann gleich „psychisch“ gestört…lächerlich…da sollten sich mal einigen
    Politiker fragen , ob die nicht psychisch gestört sind.

    Wie auch immer – den „Massenmord“ finde ich furchtbar aber den Anlass teilweise
    nachvollziehbar.

    • GH sagt:

      Du sprichst mir aus der Seele!
      Dieser Multikulti-Dreck ist einfach so zum kotzen. Ich habe nichts gegen Ausländer, aber wenn ich sehe, das rund die Hälfte der Kriminellen in Deutschland Ausländer sind, dann könnte ich brechen. Sie schlagen Leute bei uns zusammen, leisten sich jeden erdenklichen Mist, aber wenn man sich dann mal was bei ihnen im Land leistet, sitzt man sofort. Da gibts nicht die Ausrede vor dem Richter „Schwere Kindheit bla bla bla“. Wenn sich die Ausländer Arbeit suchen, in Ordnung, kein Ding, aber wenn sie nur hier sind weils gleich saftig Arbeitslosengeld und Rente für die Alten gleich dazu gibt (und zwar mehr als die Deutschen bekommen) da hörts bei mir auf, das geht nich in meinen Kopf rein, wie man so einen Staat regieren kann.
      Grund für die Tat nachvollziehbar, Tat selber.. naja, bringt wohl niemanden von den fetten Säcken da oben an der Spitze zum nachdenken.

      • borgdrone sagt:

        “ das rund die Hälfte der Kriminellen in Deutschland Ausländer sind“

        Insgesamt ist die Anzahl der Tatverdächtigen 2010 um 1,6 Prozent auf 2.152.803 (2009:
        2.187.217) zurückgegangen. Bei den deutschen Tatverdächtigen wurde ein Rückgang
        um 2,5 Prozent auf 1.680.991 (2009:1.724.839) registriert.
        Die Anzahl Tatverdächtiger ohne deutsche Staatsangehörigkeit hat gegenüber dem
        Vorjahr um 2,0 Prozent zugenommen (471.812). Ohne ausländerspezifische Delikte
        beträgt der Tatverdächtigenanteil Nichtdeutscher 20,0 Prozent (2009: 19,2 Prozent).

        http://www.bka.de/pks/pks2010/download/pks2010_imk_kurzbericht.pdf

        • GH sagt:

          Dann nehm ich das zurück, war meine Info wohl falsch.

        • Meinungsfreiheit sagt:

          Wie die Polizei-Statistik Verbrechen verheimlicht

          Polizeigewerkschaften fordern, dass die regierungsfreundliche Polizei-Statistik nicht länger „manipuliert“ wird. Das Ergebnis wäre erschreckend. Es gibt wohl viel mehr Gewalttäter als bisher bekannt. Von Till-R. Stoldt

          Die Zahl junger Gewalttäter sinkt seit Jahren, verkündet die amtliche Statistik. Tatsächlich liegt sie womöglich 80 Mal höher als offiziell bekannt, halten Kriminologen nun dagegen.

          Zu den Opfern zählte auch ein dreijähriges Mädchen. Im Aachener Raum erschütterten jüngst vier Vergewaltigungsfälle die Öffentlichkeit. Verstärkt wurde das Entsetzen, als bekannt wurde, die Vergewaltiger seien vorbestrafte Wiederholungstäter – die eng kontrolliert würden. Im Rahmen des sogenannten „KURS“-Programms seien sie von Kommune, Polizei und Justiz besonders gründlich beaufsichtigt worden. Angeblich. Eine Lokalzeitung fragte daraufhin beim Landeskriminalamt (LKA), wie hoch denn die Rückfallquote bei derart „gut kontrollierten“ Sexualtätern liege.

          Doch das LKA verweigerte die Auskunft. Um die Persönlichkeitsrechte rückfallgefährdeter Täter zu schützen, wolle man dies der Bevölkerung nicht mitteilen.

          Sogleich wurde das Ministerium von Medienanfragen geflutet, die Opposition blies zur Attacke. Und eine Polizeigewerkschaft begann, die Zahl auf eigene Faust zu recherchieren.

          Der Innenminister verbot seiner Polizei zwar, der Gewerkschaft Auskunft zu geben. Die kam trotzdem an das Ergebnis. Schließlich gab die Regierung nach und lüftete das Geheimnis: Rund zwei Prozent der KURS-Teilnehmer werden rückfällig. Die Aufregung hätte sich also legen können.

          „Belagerte Stadt“
          Die schweren Randale vor dem Revierderby

          Großrazzia
          Großeinsatz in Düsseldorf-Rath

          Filmreifer Bankraub
          Diebe graben 45 Meter langen Tunnel zum Tresorraum

          Debatten im luftleeren Raum

          Doch seit diesem Bekenntnis zur Verheimlichung macht eine besorgte Frage die Runde: „Was wissen die Bürger über die wahren Ausmaße der kriminellen Bedrohung?“, so CDU-Rechts- und Innenpolitiker Peter Biesenbach.

          Die Antwort: Viel weniger, als sie glauben. Und viel weniger als möglich. Seit Jahren wird das etwa bei den periodisch wiederkehrenden Diskussionen über das Ausmaß deutschenfeindlicher oder islamfeindlicher Straftaten deutlich.

          Diese Debatten bewegen sich stets im luftleeren Raum, weil niemand untersucht, ob oder inwieweit es derart motivierte Kriminalität gibt. Zwar könnte das Land darauf drängen, die routinemäßige Erfassung von Straftaten durch die Polizei um diese Kriterien zu erweitern. Doch im Innenministerium scheut man solchen Erkenntniszugewinn. Er gilt als zu heikel.

          Wir wissen weniger als möglich

          Ähnlich steht es um die alte Streitfrage, ob der Zuwanderungshintergrund von Straftätern erfasst werden soll. Nachdem aus Berlin bekannt geworden war, dass dort 81 Prozent der jungen Intensivtäter Zuwanderungsgeschichte besitzen (fast ausnahmslos türkische oder arabische), forderten CDU und Polizeiverbände, auch in NRW die Zuwanderungsgeschichte zu erfassen, weil man Probleme nur lösen könne, wenn man ihr Ausmaß kenne.

          Auch dies lehnte Rot-Grün ab. Übrigens aus einem noblen Motiv: Den Menschen mit Zuwanderungsgeschichte könnte daraus allzu pauschal ein Strick gedreht werden. Wo man in diesem Streit auch stehen mag – Fakt ist: Über gruppenfeindliche Kriminalität und potenziell gewaltaffine Milieus wissen wir weniger als möglich.

          Statistik folgt Devise „ein Täter ist ein Fall“

          Gravierende Wissensmängel existieren auch bei den Ausmaßen der kriminellen Bedrohung in NRW. Darin sind sich Erich Rettinghaus und Wilfried Albishausen, die Landesvorsitzenden der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG) und des Bundes Deutscher Kriminalbeamter (DBK), einig. Den Grund dafür verorten sie in der Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS). Genauer: in deren Art, Straftaten und Täter zu erfassen.

          Denn allen Polizeiverbänden zufolge rechnet die PKS die Zahl der Straftaten teils drastisch herunter. So zählt sie aus dem Ausland begangene Straftaten gar nicht mit, obwohl zum Beispiel in der Internetkriminalität ein Großteil der Betrügereien und der Spionage aus dem Ausland unternommen wird, wie der Branchenverband Bitkom bestätigt.

          Zudem folgt die PKS der Devise „ein Täter ist ein Fall“ – gleich, ob er Tausende Menschen geschädigt hat oder einen. Und so ergibt ein Internetkrimineller, der sich Tausende Online-Identitäten klaut und damit Tausende Internetnutzer um ihr Geld bringt, nur einen Fall in der Statistik. Auch wer bei Ebay fünftausendfachen Betrug begeht, wird als ein Fall geführt.

          Im Online-Bereich darf man die Zahl der Taten also allemal mit Tausend multiplizieren, um zu ahnen, wie oft tatsächlich Recht gebrochen wird.

          Forderung nach „Dunkelfeldanalyse“

          Der grundlegendste Mangel der PKS liegt laut Verbänden und Innenpolitikern jedoch darin, dass sie nur das „Hellfeld“ abbildet, also nur Straftaten zählt, die der Polizei in gut dokumentierter Form bekannt sind.

          Deshalb fordern Kriminologen und CDU-Opposition, die PKS um eine „Dunkelfeldanalyse“ zu ergänzen. Damit gemeint: Durch Opfer- und Täterbefragung müsse man abschätzen, wie viele zusätzliche Straftaten begangen, aber nicht erfasst wurden. Dass der Unterschied zwischen registrierten und tatsächlich begangenen Verbrechen gewaltig ist, legt die Forschung nahe.

          Eindeutig ist etwa die Studie des Kriminologen Karlhans Liebl von der sächsischen Polizeihochschule. Er befragte repräsentative Bevölkerungsgruppen im Land, um zu ermitteln, wie viel Prozent der Sachsen Opfer von Straftaten geworden seien. Das Resultat verglich er mit den Zahlen der sächsischen PKS. Ergebnis: Die offizielle Statistik spiegelt nur einen winzigen Bruchteil der Kriminalität wider.

          Im Auftrag der DPolG wurden die Ergebnisse auf NRW umgerechnet. Demnach werden hierzulande 71 Mal mehr schwere Körperverletzungen begangen als offiziell bekannt. Bei den leichten Körperverletzungen gibt es gar 89 Mal mehr Übergriffe als gemeldet.

          Angst vor dem unbekannten Täter

          Wie es zu dieser Diskrepanz kommt, erklärt die Liebl-Studie ebenfalls. Meist verzichten Opfer auf eine Anzeige, weil die Angst vor dem bekannten Täter zu groß, die Hoffnung auf einen Nutzen der Anzeige zu klein oder die Scham angesichts der Tatumstände zu ausgeprägt ist.

          Das veranschaulicht auch die Online-Kriminalität, deren reale Ausmaße die PKS scheinbar ad absurdum führen. So machen über 50 Prozent aller deutschen Internetnutzer pro Jahr böse Erfahrungen mit Netzkriminalität, wie eine Untersuchung des Branchenverbands Bitkom ergab. Auf NRW übertragen wären das rund sieben Millionen Menschen.

          In der PKS für NRW werden aber nur rund 50.000 Straftaten gemeldet, die mithilfe des Internets begangen wurden. Mehr Anzeigen gab es nicht.

          Laut Bitkom gibt es für den mangelnden Anzeigewillen einsichtige Ursachen. Wer etwa eine Schmuddelseite besuchte und anschließend horrend zur Kasse gebeten wird, schämt sich oft. Auch Unternehmen fürchten häufig Imageschäden, falls bekannt wird, dass sie ausspioniert wurden.

          Außerdem bemerken viele Nutzer nicht, dass ihnen beispielsweise monatlich 20 Euro vom Konto abgezogen werden. Einen weiteren Grund für das Missverhältnis zwischen Statistik und Ergebnissen der Dunkelfeldforschung führt die Drogenkriminalität vor Augen.

          Laut Umfrage der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (von 2004) hat die Hälfte aller 12- bis 25-Jährigen schon Drogen angeboten bekommen, ein Drittel hat welche konsumiert. Drogenhandel ist hierzulande also eine Größe.

          In der NRW-PKS 2011 taucht der Begriff Drogenhandel dagegen gar nicht auf. Der Grund: Drogenhandel ist ähnlich wie die Geldwäsche eine „opferlose Kriminalität“. Wo eine Straftat aber keine unmittelbaren Opfer produziert, wird kaum angezeigt. Das heißt: Wer das Ausmaß dieser Kriminalität einschätzen will, muss ermitteln. Wird nicht ermittelt, bleibt die Kriminalitätsrate niedrig.

          Regierungsfreundliche Statistik

          Genau deshalb ist die PKS eine so regierungsfreundliche Statistik. Sie bestätigt die Politik: Gründet der Innenminister Sonderkommissionen gegen Rocker, werden auch mehr Straftaten in diesem Milieu aufgedeckt – die das Regierungshandeln zu bestätigen scheinen.

          Und umgekehrt: Reduzieren Minister oder Behördenleiter Ermittlungen in anderen Bereichen (mit Vorliebe der „opferlosen Kriminalität“), werden von dort weniger Straftaten bekannt – und niemand kann dies als Fehlentscheidung decouvrieren.

          Der BDK-Vorsitzende Albishausen kommt daher zu einem herben Fazit: „Dass die Bevölkerung manipuliert wird, ändert sich vielleicht nie. Aber wenigstens sollte sie darum wissen“.

          /////////////////////////////////////////////////////////////////////
          http://www.welt.de/regionales/duesseldorf/article114003255/Wie-die-Polizei-Statistik-Verbrechen-verheimlicht.html

  12. Nathan der Weise sagt:

    Danke dem Autor dieses Blogs für das Bereitstellen der Originaltexte.

    Wie auch immer man zu dieser Tat stehen mag: Darüber unzensiert reden sollte man immer dürfen. Ignoranz oder gar eine präventive Verteufelung bringt uns nämlich keinen Schritt weiter, sondern schürt im Gegenteil das Misstrauen gegenüber jeder Obrigkeit, welche uns die Zensur verordnet.

    Wenn eine Schrift dermassen abstrus und wirr sein soll, was hat man aus Staatssicht denn zu befürchten, wenn ihn die Leute lesen? Die sollten beim Lesen dann ja zur selben Erkenntnis kommen. Ohne Lesen ist dieser Prozess aber gar nicht erst möglich.

    Ich finde auch, dass jede/r BürgerIn marxistische, kommunistische, rechts- oder linksradikale, terroristische, sexistische, rassistische oder was auch immer für umstrittene Schriften frei verfügbar lesen und publizieren können sollte. Nur so kann sich jede/r frei eine eigene Meinung bilden und ein faktenbasierter Diskurs entwickeln. Wir stören uns daran, dass der Iran Rushdie’s „Satanische Verse“ auf den Index setzte. Andererseits soll es völlig in Ordnung sein, wenn wir den Vertrieb von „Mein Kampf“ verbieten. Das ist doch eine Doppelmoral sondergleichen!

    Wo bleibt das Vertrauen in die BürgerInnen, welche letztlich jeden Staat ausmachen? Die Nazis hätten ihre zerstörerische Macht nie aufbauen und entfalten können, hätten die Bürger stets direktdemokratisch über politische und militärische Fragen entscheiden können.

    Die Antwort auf Ereignisse wie in Norwegen kann deshalb nur lauten: Direktdemokratische Rechte der BürgerInnen stärken! Freiheiten nicht einschränken, sondern bewahren! Die geistige Auseinandersetzung mit kontroversen Themen nicht unterdrücken, sondern fördern!

  13. hacker sagt:

    entschuldigung – der Mann wurde jahrelang schickaniert, getreten, geschlagen bis zur gebrochenen Nase. Liest niemand sein Manifest im Orginal ? Die Politik hat versagt und ihn ohne Schutz gegen die Angriffe gelassen. – Sie haben ihn geschlagen – er hat zurückgeschlagen … Wunderbar nachzulesen auf Seite 1394 … Und jetzt schreien alle und keiner will Schuld gewesen sein . Wie im Facebook, zuerst hat er fast 5.000 „Freunde“ und jetzt das : http://de-de.facebook.com/pages/Death-Penalty-for-Anders-Behring-Breivik/233912469976821

  14. Freier Bürger sagt:

    Meines Wissens nach wird in der Schweiz zum Teil „Direkt Demokratie“ durch Volksabstimmungen umgesetzt. In Deutschland werden solche Abstimmungen nur durch Telefon-Voting mit dem Hinweis „Dies ist keine repräsentative Umfrage“ angedeutet. Dabei fällt mir auf, dass die Umfrageergebnisse meist im krassen Gegensatz zu den Abschlusskommentaren unmittelbar nach den Nachrichten stehen.
    Die Kommentatoren von RTL (die bunten Nachrichten) fielen mir in der Vergangenheit besonders auf. Fakten werden durch Halbwahrheiten so geschickt auf den Kopf gestellt, dass es schon fast lustig wirkt. Solange es einem auffällt, ist es OK. Aber wie viel Informationen habe ich bereits kritiklos adaptiert und mein Meinungsbild verbogen?
    Unsere Meinung und Entscheidungskraft soll uns durch gewählte Vertreter in Limousinen mit Chauffeur und gesichertem Einkommen abgenommen werden, da der Wähler nicht über die nötige Kompetenz zur „richtigen“ Entscheidung verfüge. Menschen, die das Bruttosozialprodukt ausmachen, seien nur zur Stammtischpolitik fähig.
    Ich erinnere mich noch, wie sich die Presse über die Bucherscheinung von Herrn Sarrazin empörte, weil es vor der Veröffentlichung nicht rezensiert wurde. Bis Dato war mir nicht bewusst, dass Bücher mit statistischen Werten und Fakten einer vorherigen Rezension unterworfen werden, um sie medienwirksam als „Gut oder Böse“ zu kennzeichnen.
    Ich fühle mich wesentlich mehr belastet und verunsichert, wenn ich Nachrichten erst auf den Wahrheitsgehalt Deuten muss. Möglichst noch in verschiedenen Sprachen, um die unterschiedlichen Interessenlagen zu umschiffen.

    Ja, – ich werde das Manifest im Ganzen lesen. Schliesslich wäre es nicht zu diesem Drama gekommen, wenn das Thema nicht verdrängt worden wäre.

    • Stef sagt:

      Guten Morgen zusammen!
      Es ist spannend, was hier geschrieben wird.
      Mir fällt auf, daß ich Ähnliches auch draussen höre, klingt wie ein Querschnitt…
      Differenziertes Denken, Fühlen und Handeln ist sicher angesagt. Das Hinstellen in alle möglichen Ecken finde ich schwierig, es gibt keine Ecken, es gibt Individualitäten. Diese gemeinsam entscheiden aus freiem Willen heraus, was sie tun. Es hilft uns nicht, zu jammern, zu schimpfen, anderen die Schuld in die Schuhe zu schieben. Auch Verschwörungsideen oder Vergleiche mit der Tierwelt sind überflüssig. Ich entscheide alleine, was ich tue! Daß es dazu einen Lebenskontext gibt, der von mir aus Gesellschaft heißt oder was auch immer, ist so. Ich lebe nicht alleine. Aber selbst dazu kann man sich entschließen. Es gibt Platz genug dafür auf unserer Erde.
      Und es stimmt auch, daß es unnötig ist, jeden Gedanken gleich als rechts oder links einzustufen, denn deshalb ist er nicht falscher oder richtiger. Denken darf jede/r was sie/er will, jede Meinung muß ich aushalten, wie abstrus sie mir auch vorkommt. Aber das Handeln von Menschen muß von Menschlichkeit geleitet sein! Freiheit mißbrauchen, ist kein Weg. Aber es ist auch klar, daß man sich nicht alles gefallen lassen darf, was einem widerfährt.
      Aber die Art des Wehrens wieder muß angemessen sein. Oder wie sehr Ihr das? Und es ist auch so, daß Deutschland meine Heimat ist, Europa auch, aber nicht so, wie unsere Amateurpolitiker das gestalten. Nebenbei: Unser Land lassen wir von Amateuren regieren, aber mein Auto gebe ich zum Fachmann… weil ich Angst habe, die Bremsen könnten versagen. Na…

      • borgdrone sagt:

        «Der Mensch kann zwar tun, was er will, aber er kann nicht wollen, was er will.» Schopenhauer

        • Detlev-Andreas Goertz sagt:

          Hallo borgdrone,

          bist du im Bienenstock (drone (Drohne), in der schriftlichen Ausführung hast du prinzipiell recht, es wird dementsprechend gearbeitet.

          Goertz

  15. ALEX sagt:

    In einem ganz wesentlichen Aspekt hat dieser „Europa-Verbesserer“ sich und seinen Zielen geschadet : JEDER MORD an MENSCHEN ist ein VERBRECHEN !
    Und es bleibt ein VERBRECHEN !
    JEDER Mensch hat das Recht auf LEBEN!
    Die DEMOKRATIE in NORWEGEN gab Anders Behring-Breivik die von ihm ungenutzte Möglichkeit zusammen mit Gleichgesinnten eine neue PARTEI zu GRÜNDEN.
    Ich bin entsetzt über diese Kaltblütigkeit,mit der er es schaffte, ganz VIELE der JUGENDLICHEN+KINDER einer Jugendgruppe einer von ihm nicht gemochten Partei zu töten. Ich empfinde tiefes Mitleid mit den Eltern !
    Hoffentlich wird Anders B.-B.für voll schuldfähig eingestuft und ordentlich bestraft.
    WARUM jedoch wurde sein 1500 Seiten Dokument hier aus dem Net genommen ?
    1. Ist es tatsächlich so verrückt geschrieben,-sodass nach einer Veröffentlichung die Norwegische Justiz Anders B.-B. nicht mit entsprechenden Gutachtern anschließend würde ordentlich hart bestrafen können ?
    2. Oder aber wurde das Dokument darum nicht hier veröffentlicht, um dem Bürger die Möglichkeit zu nehmen, sich einen eigenen (subjektiven) Eindruck zu verschaffen?Und den Bürgern somit keine Möglichkeit zu geben,über das Eine oder Andere mit anderen zu diskutieren ??
    Eigentlich gibt es doch nur eine Tatsache, die nach juristischen Konsequenzen „schreit“:
    Die vielen ,vielen MORDE von Anders B.-B., die kein Anwalt je wird rechtfertigen können.
    Ich hoffe,dass dieser Massen-Mörder eine harte,lebenslange Strafe
    (EINZELHAFT für immer ) erhält.

  16. Zolom sagt:

    @Waschtrommler:
    Ist es nicht sehr leichtsinnig dieses Dokument und dieses Video hier auf deinen Blog zu stellen? Immerhin ist das sehr radikales und hochideologisches Material. Man könnte es mit „Mein Kampf“ vergleichen und daher finde ich es schon ein hartes Stück, das Dokument hier für Jedermann verfügbar zu machen. Dieser Wirrkopf von Blondschopf hatte nur Gurkensalat im Hirn und genau diesen Salat hat er niedergeschrieben. Eine brisante Mishcung aus hirnlosen Verschwörungstheorien, Hasstiraden, Vorurteilen und Selbstmitleid. Es wird doch nicht umsonst überall wieder gelöscht. Es ist einfach zu gefährlich. Wenn das noch mehr Leute lesen, könnten diese sich ebenfalls radikalisieren und eine Gefahr für die Gesellschaft werden! Packt doch wenigstens eine Altersbeschränkung mit Personalausweisnummer hier rein, damit nicht noch ein paar Kinder darüber stolpern und dann gleich fürs ganze Leben verrückt gemacht werden. Denkt doch mal nach bevor ihr so einen Schund liesst und wohlmöglich selbst noch kurde Ideen in eure Hirne pflanzt! Bitte weg damit!

    • Realist sagt:

      Früher im 3. Reich gab es Bücherverbrennung.
      Heute gibt es Internet 🙂

      • hacker sagt:

        Bücherverbrennung, naja, heute heisst das: DEN lese ICH nicht. Und wer DEN liest ( ich meine den Sarrazin ) DER darf nicht hier rein. Und REDEN tun wir mit DEM auch nicht !

    • borgdrone sagt:

      es gibt eine Menge schlechter Bücher, Filme und Spiele.
      Das nicht damit auseinandersetzen mystifiziert solche Dinge und macht sie weitaus interessanter und erstrebenswerter, als wenn man sich damit auseinandersetzt.
      Der Dialog ist das einzige gewaltlose Element um aufzuzeigen was richtig und was falsch ist.
      Hätten die Menschen sich mit „Mein Kampf“ einmal auseinandergesetzt, wüssten sie auch was sie da 1933 nicht wählen hätten sollen.Wo kann denn schwachsinnige Literatur besser platziert sein, als im Internet?
      Hier kann man öffentlich darlegen und herleiten was daran nicht stimmig ist.
      Das macht man mit vielen Büchern, ob in Google Books oder Amazon, dort kann man viele Rezessionen finden, die sehr aufschlussreich sind.

      Im übrigen kann man dort auch „Mein Kampf“ finden

      Theodor Heuss sagte schon, daß die beste Methode, um die Verbreitung nationalsozialistischen Gedankengutes zu verhindern, reichliche Lektüre von „Mein Kampf“ sei.

    • Käthe sagt:

      Jeder hat ein Recht auf freie Meinungsäußerung. Worüber Kinder im Netz stolpern können, dass ist ein ganz anderes Thema.
      „Packt doch wenigstens eine Altersbeschränkung mit Personalausweisnummer hier rein“ —damit ich als vermeindlicher Terrorist überwacht und abgestempelt werde?
      Das Internetrecht und die Zensur ist noch längst nicht ausgereift, aber je mehr man verbietet umso interessanter wird es ja auch.
      Menschen sollten dazu gebracht werden endlich zu kapieren dass jeder Mensch das Recht hat seine Religion auszuüben. Staat und Kirche gehören unabhängig voneinander.

  17. Hinweis sagt:

    Vorsicht Falle bei YouTube!
    Zum Betrachten des Videos werden PERSÖNLICHE Daten bei YouTube abgefragt.
    Auf keinen Fall persönliche Daten angeben!

    Das originale Manifest „2083 – A European Declaration of Independence“ soll laut Medien in absehbarer Zeit von irgendwelchen „Anti-Irgendwas Leuten“ in verfälschter Form als Original verbreitet werden. Ist das „Fälschen“ nicht kriminell?

    Wer nicht einer Fälschung aufsitzen möchte, sollte es sich schnellstmöglich sichern!

  18. RAMON sagt:

    es gibt echt grauenvoll irre menschen. Die Totessünder, die den Tod verdient haben, sind solche, die Babys ihren müttern wegzerren, die noch niemals irgendeinen Schaden verursacht haben.
    Hauptsache….diese Babys mit medikamentenstudien quälent und die Mutter in die Hölle treiben.dumme hohle irre Arschlöcher aus Nazizeiten mit Krüppelgehirn

    Der Teufel sieht gamz anders aus als anders.
    Breivik ist ein Verwirrter, der Signale erhält, die er jedoch nicht korrekt deuten kann.
    das ist sehr traurig für die Opfer, die keine Schuld tragen

    • Jan sagt:

      Mal eine Frage, die sich nicht auf das o.g. Thema „Anders Behring Breivik – Dokumente“ bezieht:
      Kann ein durchschnittlich intelligentes Hausschwein auf diese Seite verirren und mit nur drei Zehen eine Tatstatur bedienen?

      • Detlev-Andreas Goertz sagt:

        Jan,

        unter besonderen Verhältnissen ist dies tatsächlich möglich, das man Schweine trainieren kann zu besonderen Leistungen, anatomisch dem Menschen gleich (Veterinär bedingt), was dem Schwein fehlt, ist das Sprachzentrum im Gehirn und die zehn Finger usw, dein Kommentar hat jedoch nach vorliegender Sache in der Sache zur Sache nichts zu tuen. Wir können uns auch gerne über Biogenetik unterhalten, wenn du Lust hast, aber nicht auf dieser Seite.

        Detlev-Andreas Goertz

  19. abbftw sagt:

    Ziel der Türken im BRD Stadtteil Kiel-Gaarden ist es dieses nach eigenen Angaben in 2 Jahren deutschfrei zu machen.
    Migrantenquote lt. Stadt:
    2006: ca 20%
    2009: 42.9%
    2011: über 50%
    in Wirklichkeit sind es 2011 aber schon über 80% (jeden Tag auf der Straße gezählt), Kindergärten 90-100%, Schulen, 85-90%.
    und seit Monaten werden wir regelrecht von Afrikanern überschwemmt.
    Andere Stadtteile sehen auch nicht besser aus.
    Die Ausländerzahlen sind mindestens genauso gefälscht wie die der Arbeitslosen.

    Wahlen werden nichts mehr verändern, der Zug ist abgefahren.
    Was bleibt uns da noch über? GG Artikel 20 Abs.4?

    Die Deutschen die Breivik nicht verstehen leben entweder weit weg vom irrsinnigen Multikulti oder sind total verblendete Schafe.
    Kann sich einer überhaupt vorstellen wie es ist aus seinem eigenen Land, Stadt,
    Wohngegend verdrängt zu werden?

  20. Elfiede Weigkricht sagt:

    ich bete trotzdem auch für ihn gott weiss warum er es tat

    • marina fudi sagt:

      danke, es tut sooooo gut so etwas zu lesen…ich kann den hass nachvollziehen aber das hat doch keinen sinn. ich sehe es genauso und bete ebenfalls auch für ihn.

  21. marina fudi sagt:

    danke, aber das hilft mir leider auch nicht weiter. ich dachte eher an eine konkrete hilfe…na ja, vielleicht meldet sich ja noch jemand anderes hier zu wort. auch wenn das jetzt wieder mal keiner verstehen wird. ich möchte einfach auf „zwischenmenschlicher“ ebene mit ihm kommunizieren. zunächst ohne jeden hinter oder vordergedanken. ich finde es grausam was er tat, aber was nun auf der welt abläuft ist ebenso grausam. ich versuche stets einen kühlen kopf zu bewahren und frage mich nach dem „warum“? auch wenn dies zunächst nicht der inhalt des briefes werden wird. aber wie bereits gesagt, ich habe keine erfahrung mit briefverkehr in ein gefängnis…und hoffe, dass mir jemand ehrlich weiter hilft. danke.

    • silke sagt:

      Hallo Marina,
      erst einmal Danke an alle die noch eine andere Sichtweise zu ABB haben.
      Ob ich Dir hier konkret helfen kann weiß ich nicht. Schreibe doch eventuell
      über Dich, wer Du bist, woher Du kommst und stelle ihm Fragen oberflächliche
      wie es ihm geht, was er so denkt, oder so…….
      nicht direkt zur Tat zur Familie etc. keine Vorwürfe etc. belangloses
      na ja das ganze ist etwas schwierig. Die Briefe werden ausserdem geöffnet und kontrolliert. Da er in U- Haft und Isolation sitzt bekommt er die Post jetzt auch nicht.
      Ich lese jeden Tag die norwegische Zeitung Verdens gang (auf Seite übersetzen klicken) es steht fast immer etwas über ABB drin.
      Ich glaube auch nicht daß die Tat etwas mit Politik zu tun hat, nach außen hin ja, aber innerlich …..Einsamkeit, keinen Halt von der Familie, keine Freundin???? keiner der ihm den richtigen Weg gezeigt hat.
      Das schlimmste was ihm jetzt noch passieren konnte ist, das sich seine Eltern von ihm abgewendet haben, besonders sein Vater. Der müsste jetzt gerade für ihn da sein.
      Ich glaube er sucht und braucht die Liebe, Anerkennung und Hilfe von seinem Vater.

      • ALEX sagt:

        Hi SILKE,- ich gebe Dir Recht:
        Auch wenn es hart für Eltern ist,wenn der eigene Sohn zum Mörder wurde,-aber moralisch besser und wertvoller wäre es,-wenn wenigstens der Vater zu seinem Sohn steht.
        Ich meine nicht,dass der Vater die Taten seines Sohnes verteidigen solle. Wohl aber,dass er ehrlich mit seinem Sohn redet, ihm klar macht, dass er /Anders, – den falschen Weg gewählt hat. Aber das er als VATER nach aussen sich bei den Angehörigen der Opfer eventuell allgemein entschuldigt.
        Der Vater sollte für Anders als Ansprechpartner da sein,-und seinen Sohn öfters im Gefängnis besuchen.
        Die ELTERN sollten ANDERS nicht ALLEIN lassen,-
        ANDERS ist deren SOHN. Damit die Eltern das psychisch schaffen können, bitte ich die Öffentlichkeit darum,
        die Eltern von ANDERS in Ruhe zu lassen.
        Denn die Taten haben nicht sie begangen.
        Auch wünschte ich manchmal,dass das Gefängnis einige unserer E-mail- MEINUNGEN zu ANDERS weiterleitet.
        Damit er etwas zum nachdenken hat.

  22. Detlev-Andreas Goertz sagt:

    Ich habe Verständnis für seine Reaktion, ob man manchmal falsch oder richtig reagiert, obliegt der Bestimmung, ich stehe Hr Breivik bei im Herzen, es ist keine rechtsradikale Reaktion, sondern eine Einzelltat.

    Goertz

  23. marina fudi sagt:

    also, ich habe jetzt eine ganze weile recherchiert und bin zu folgendem ergebnis gekommen: er wollte mit diesem ganzen unterfangen (was ich nicht gutheiße) der welt zeigen „schaut mal, was hier einige leute mit uns vorhaben“! und so unrecht hat er damit nicht. wenn es wirklich eine „aktion“ der freimaurer gewesen wäre, hätte er seine zugehörigkeit zu dieser organisation niemals öffentlich gemacht. hat er aber. warum? weil er über gewisse pläne der neuen welt ordung bescheid wusste und dieses nicht gut findet. habe 2 sehr enge freunde, die beide auch freimaurer sind – ich werde diese freundschaften gründlich überdenken müssen – aber auch sie erzählten mir das gleiche. alle menschen sollen sich vermischen, die religionen sollen verschwinden usw usw….der „stupiden“ öffentlichkeit werden diese dinge nicht gesagt – wir, die „tiere“ sind/wären zu dumm um das zu verstehen. nun, lassen wir das mal im raum stehen. tatsache ist, dieses kann niemals ein adäquater weg sein. alle menschen und ja, auch tiere, sind teil dieser welt – egal ob alt oder neu. und wenn einige menschen dieses „system“ ablehnen, sollte man dieses aus gründen der humanität, toleranz und brüderlichkeit ÜBERDENKEN und UMLENKEN! also, wenn dieser verein sich anmaßt, menschlichkeit auf diese perverse weise in der welt zu verbreiten, dann können ES keine menschen sein. sowas muss, wenn überhaupt FREIWILLIG passieren. es muss IMMER die möglichkeit geben, sich auf legalem wege davon zu distanzieren und ein recht auf SEIN EIGENES leben zu haben. ich für meinen teil nehme breivik sehr sehr ernst. auch wenn ich die art seiner handlung ablehne, er wollte uns zeigen was mit uns geschieht und was noch geschehen wird. er hat es wahrscheinlich selbst nicht ausgehalten. so schlecht ist diese welt gar nicht. und ich bin immer dafür dass man humanität in die welt bringt – aber bitte: NICHT auf diese weise. das ist nicht richtig. breivik= EIN DENKANSTOß FÜR ALLE MENSCHEN und natürlich auch tiere. nicht vorschnell urteilen, auch wenn es hart ist. auch seine tat hatte einen sinn und wenn wir diesen nicht verstehen, und auch nicht verstehen wollen, erst dann war es sinnlos und die menschen gaben ihr leben für manipulierte politiker! ich persönlich fänd das sehr sehr schade. diese tat verstehen um seinen gedanken/handlungen eine andere richtung zu geben – das wäre sinnvoll. eine solche tat geschieht niemals OHNE GRUND!!!

    • Detlev-Andraes Goertz sagt:

      An Frau Marina fudi,

      es wird erbeten, zum späteren Zeitpunkt Stellung zu beziehen, um zu prüfen, ob sich Ihr Schriftsatz auf meinen Schriftsatz mittelbar oder unmittelbar bezieht wegen der angegeben Zeitunterschiede, die gesondert überprüft werden müssten. Es wird hier zurzeit keine Sinnung etwaiger politischer Richtungen unterstellt, diese lassen sich aus dem Text erkennen.

      Goertz

      • marina fudi sagt:

        lieber detlef,

        vielen dank für deine kommentare hier, meine thesen beziehen sich nicht und in keiner weise in direkter form auf das hier von einzelnen personen veröffentlichte gedankengut und sind auch nicht in direkter form politisch motiviert! ich greife niemanden persönlich an – so auch dich nicht! lesen und genießen….

        liebe grüße, marina

  24. Detlev-Andraes Goertz sagt:

    Holla Leute,

    ihre Korrespondenz in den geführten Schriftsätzen ist faszinierend, die eine funktionierende Demokratie beweist und den Glauben an den Menschen nicht ganz abfallen lässt. Ich möchte mich zurzeit dort hingehend nicht biologisch äußern, nur in soweit, dass man in dieser Korrespondenz gesellschaftliche Probleme erkennen kann und gemeinsam bearbeiten sollte. Die Demokratie lebt von der Symbiose und Achtung aller erforderlichen Grundlagen (Lebensachtung der Schöpfung). Ob immer Kirche und Staat trennbar sind, soll hier offen bleiben (leider nicht möglich, weil die Kirchen schon Heute wie Damals viele gesellschaftliche Aufgaben übernommen haben). Es sei der als dumm gestellt, der dies nicht wahr haben will.

    Goertz

  25. auslender sagt:

    Wo kann mann den manifest auf Deutsch oder eine andere sprache finden oder lesen.

  26. Anti Steinzeit sagt:

    Das eBook taucht mit Hilfe von Google usw. im Internet an sehr vielen Stellen immer wieder unter der Bezeichnung „2083+-+A+European+Declaration+of+Independence.pdf “ auf.

  27. Katja Niebel sagt:

    also ich muss ihm in einigen punkten zustimmen, es kommen immer mehr ausländer nach europa. Irgendwann wird vielleicht aus europa eurabia. Das kann ich schon verstehen.
    Aber trotzdem hat er nicht das recht so viele menschen zu töten die absolut nichts damit zu tun haben.

    • borgdrone sagt:

      das Menschen nach Europa oder Anderswo hinkommen, liegt zum einen daran dass der Planet nun rund ist und sich Jeder seinen Lebensbereich aussuchen darf/sollte/kann und zum Anderen dass es Lebensräume auf der Welt gibt, die weniger attraktiv sind um sich selbst zu verwirklichen.

      Vielleicht sollten wir helfen diese anderen Lebensräume attraktiver und lebenswerter zu machen, anstatt Bomben draufzuballern und die dortigen Ressourcen für die Sicherung unserer Lebensqualität zu stehlen.

    • nick greger sagt:

      falsch die hatten was damit zu tun. es war ein angriff auf die regierung sowie ihre jugend auf utoya die das wochenende dazu benutzte einen boykott-beschluß gegen israel zu verfassen und dort mit einem iranischem hassprediger sowie altgedienten kommunisten weitere schandtaten konspirierte deren auswirkungen wir dann vor unserer haustüre zu sehen und zu spüren bekommen (islamisierung, chaos,anarchie)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.