Wenn BILD klaut oder “Mein Kopf gehört mir und deiner auch”

Anfang Juli tobte diese Collage auf Facebook herum

255508_3574733759995_655847768_n (1)

In den Kommentaren antwortete Christoph Keese, der Konzerngeschäftsführers Public Affairs der Axel Springer AG, dann folgendes, was als Feedback ich in dieser Collage zusammengestellt und wieder in den Äther geblasen hatte.

bild mit kommentar von CK

Das der Adenauer-Speech “Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern” auch in ihm zu stecken scheint, dürfte klar sein. Bei der Aktion “Mein Kopf Gehört mir” hat sich auch Christopher Keese mit vielen Anderen weit aus dem Fenster gelehnt und das so wertvolle Urheberrecht verteidigt.

Mein Kopf gehört mir  Dieter Hahn, Dietmar Kawohl, Christoph Keese, Michael Konken, Antje Kunstmann - Kommentare - Meinung - Handelsblatt-190314

Wie ernst es die Medien nehmen, fällt immer wieder auf wenn sie in den Pool der sozialen Netzwerke greifen, was nicht wenig oft passiert. So z.B. am 3. Juli bei Friedmann Weise auf Facebook. am 29. Juni fand seine Bildmontage sehr großen Anklang, Tage später bedient sich die BILD.

3  Friedemann Weise-190917   3  Friedemann Weise-190848

Fazit: Man muss den renommierten Medien auf die Füße treten um dann noch einen Obolus erwarten zu können. Das hat Friedmann Weise zwar sehr schön lösen können, jedoch steht diese Selbstbedienung dann doch noch nach wie vor im Widerspruch zu dem was manche Medienvertreter vom Lizenzrecht erwarten. 

396840_366023320130058_81854840_n

Ähnliche Artikel:

Dieser Beitrag wurde unter Buntwäsche abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Wenn BILD klaut oder “Mein Kopf gehört mir und deiner auch”

  1. Nico sagt:

    Bild ist ein Bild welches falsche Worte beschreibt. War und ist schon immer so gewesen!

  2. Lockez sagt:

    Der reale Blödsinn zieht seine Kreise:

    “ Wer mit dem Kopf arbeitet, darf nicht diskriminiert werden gegenüber dem, der seine Hände benutzt.“

    Soso…..hmmmm….mit dem Kopf arbeiten? Also ohne Hirn wie es aussieht !!!
    Wenn die keine Hände nehmen um Ihre Propagandatexte zuschreiben, dann müssen die ja Ihre Rübe nehmen und mit der Nase auf der Tastatur rum klackern.

  3. Pingback: Henning Uhle | Geistiges Eigentum und was man da so schreiben kann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.