Das Gestern-ZDF und ein Übermorgen-TV

Ein Sender der selten weiß oder wissen will was heute ist, möchte spekulieren was übermorgen ist. In knappen 6 Minuten wird im ersten Teil darüber gesprochen wie Werbung sich in den nächsten 11 Jahren verändert wird. 11 Jahre sind also für das ZDF schon übermorgen. Dann muss das „Heute“ doch schon ganz früher sein.

Ich bin hier auf Details eingegangen zu denen man den Clip vielleicht gesehen haben sollte. Da das ZDF als öffentlich rechtliches Medium, von uns allen GEZahlt, keinen Link zu dem Video anbietet um es hier anzeigen zu können, ist dieses Bild der Link dorthin.

Soviel zu den ewig Gestrigen.

2011

Werbemonitore und Reklame verkleben sehr sehr lange schon die Städte.

2012

Reklame in hochwertigen Serien? Was soll das sein? Marienhof in 3D?  Es entsteht kaum hochwertiges mehr, wofür die Verbraucher mit GEZ oder Werbekosten in Produkten nicht schon sowieso fleißig mit zahlen.

2013

Für das Schreiben von Empfehlungen und Kommentaren zu Produkten, gibt es schon jetzt einen sehr großen Arbeitsmarkt. zb bei Amazon werden professionell positive als auch negative Bewertungen bestimmter Produkte hineingesetzt. Wer denkt das „Kauftipps“ also Spams in 13 Jahren noch gelesen werden, der hat noch nie ein Mailpostfach von heute gesehen.

2014

Individuelle Werbung in Spielfilmen.
Dann wird hauptsächlich keiner mehr im Fernsehen schauen, sondern sich entweder alles aufnehmen lassen und die werbung gleich herausschneiden wie es u. a. heute schon bei onlineTVrecorder schon möglich ist, in anwachsenden Kostenlos-Videotheken von You-tube oder MSN anschauen, oder die 20 Cent beim zB Telekom Mediacenter bezahlen um sofort
einen Stream zu erhalten. Fernsehsender werden wie Musiklabel aussterben oder sehr sehr klein werden.

Das Einblenden von individuellen Produkten wird ebenso wie die Wahrnehmung der individuellen „Adsense“ Werbung ausgeblendet werden. Wie Menschen über einen Film dann noch kommunizieren wollen, wenn jeder dennoch ein Produkt wahrgenommen hat, jedoch jeder ein anderes, weiß ich nicht. Ich denke nicht dass dies im Sinne der Menschen sein wird, wenn es doch sehr viel für ihn ausmacht im sozialen Miteinander, gleiches erlebt haben zu wollen. Das sind dann oft Dinge die Verbinden.  Im Spannungsbogen eines Filmes wird dies „Direkt“ irrelevant sein. also ein Spontankauf ist auszuschließen. Es ist schon seit Jahrzehnten in der Produktion von Serien als auch für Kinofilme Usus diese, mit oder wegen deren Produkten zu drehen. Die Gewöhnung, der Umgang damit und die Eigenschaften die dann damit verbunden werden, sind ein prozess der eine Weile benötigt um den Kunden zu binden. Jedoch funktioniert dies mit Mode, Technik, und Autos schon sehr lange sehr gut.

2018

„nicht mehr mit Schrottgewehren breit gestreut, sondern von Scharfschütze ins Ziel gebracht“ was für Formulierungen gewählt werden in diesem Clip?!? Stuttgart lässt Grüßen.

Werbung wird unterschwellig und keiner bemerkt sie. Dies ist heute auch schon längst der Fall. Dafür sind PR Studios zuständig um Robin Williams die Coca Cola in die Hand zu drücken während er „we love to entertain you“ sagt. Nicht umsonst bekommen Menschen die im Rampenlicht stehen, von der Wirtschaft auch schon mal das spezielle Auto geschenkt, oder auch Klamotten, Handys, Schuhe und Zigarren.

oder anders

2011

Mehr Dienstleistung am Kunden gibt es auch schon. Zum Beispiel bietet unter anderem Landsend für seine Produkte lebenslanges Rückgaberecht ohne einen Grund angeben zu müssen. Oder bei schnell organisiertem Mengenkauf, wie bei CityDeal, lässt sich für den Kunden schon einiges sparen. Btw: Wer sich den Amazon Button auf seine Webseite baut und darüber dann seine Ware bestellt, kann so auch einiges sparen, oder besser gesagt als Dienstleistung etwas Geld behalten.

Eine Gute Idee hingegen ist das angesprochene Forum für Konsumenten, die nach ihren Vorstellungen Vorgaben machen können, welche die Industrie dann umsetzen kann.  Bei kleineren Unternehmen ist dies ja heute schon zum Teil zu finden.

2015

Das Facebook weitere mehrfache Wachstumsraten hat, ist eine sehr weit hergeholte Spekulation. Das diese 1,5 Milliarden Mitglieder (wer auch immer einen doppelten oder dreifachen Account hat wird hier gar nicht in Frage gestellt) dann auch in Verbindung mit „Open Market“ gleich zu 1,5 Milliarden Kunden werden, gleicht das dem Niveau der Aktien die sich gerade in Bad Banks zusammenfinden.

Ganz wichtig ist in dem gesamten Clip, sowieso schon suggestiv mit PR für Produkte zu werben als auch nicht ganz so unterschwellig für Markus Angermeier. So sind solche Formate und Produkte mit dererlei Vorhersagen, eher als Eigenwerbung mit dem Hintergrund der Self Fulfilling Prophecy einzuordnen?

Ähnliche Artikel:

Dieser Beitrag wurde unter Buntwäsche, Flecken, Hauptwaschgang veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.