7 Kommentare

  • Antje Steffan sagt:

    Also ich hab die Sendung auch gesehen und kann in dem ersten Fall, welcher oben ausführlich beschrieben ist, absolut kein armes Opfer erkennen.
    Es werden am Ende, als der „Täter“ konfrontiert wird Fotos eingeblendet, welche sein Glied zeigen. Diese hat er dem „Opfer“ zugeschickt. Auch im Chat selber wird sehr ausführlich beschrieben, wie deutlich er seine Absichten gemacht hat und wie bereitwillig sie ihm geantwortet haben muss.
    Ich würde mich da aber eher sehr fragen: Was für ein Kind muss das sein, bzw. was für Probleme muss dieses Kind schon haben, um so eine Person zu sich nach Hause einzuladen und auch noch zu sagen, dass es sich auf den Besuch freut.
    Er hat nicht versucht das Mädchen zu überfallen oder hereinzulegen, sondern er hat sich extra davon überzeugt, dass sie genau weiß, worauf er aus ist.
    Natürlich finde ich das nicht schön, aber wirklich kriminell fände ich es, wenn der Mann ein kleines Mädchen verarschen würde, um an sie heranzukommen, um sie dann zu „überfallen“.
    Ein normales Mädchen hätte sich gar nicht soweit darauf eingelassen.
    Es würde mir als Mutter aber mal zu denken geben, wenn ich meiner 13-jährigen Tochter noch nicht beibringen konnte, dass ein Mann, der mit ihr über Intimsachen chattet und ihr Fotos von seinem Penis schickt nicht nur zum Kuscheln vorbeikommt…

    Das Problem ist völlig falsch angepackt und ist wieder nur als Verkaufsschlager und zur öffentlichen Bloßstellung gewisser Randgruppen gedacht und womöglich auch, damit die Leute was zum Empören haben, damit sie sich ja nicht mit wirklich wichtigen Dingen beschäftigen, die in unserer Politik so falsch laufen.

  • Jürgen Struwe sagt:

    Es geht hier schon um Moral lieber Blogger. Nämlich die überzogene Moral
    wo nach eben Kinder und Jugendliche vor jeglichem Sex geschützt werden sollen.
    Sowie dies ja seit 2008 im neuen Jugendschutzgesetz angestrebt wird.
    Ja und da hilft diese Sendung, diese Sache auch noch voran zu treiben.

    Ja und in Sachen Datenschutz, was geht da wohl alles ab. Wenn man nämlich
    auf den pocht, wird man immer und das mit steigender Hysterie, doch darauf
    hingewiesen, das man dadurch Kinderschänder und erst an 10ter Stelle Terroristen
    (Islamische natürlich) schützen würde, würde man nicht den Datenschutz
    für irgend welche Polizisten aufheben. Sowie diesen auch den Geheimen Zugriff
    zu meinem PC erlauben. Wo sie dann die nötigen Beweise leichter hinter legen
    können. Was in der heutigen Technik des Internetes manch mal ein Kinderspiel
    noch ist.
    Wie gesagt es geht hier nicht um den Schutz der Kinder, sondern darum uns
    in Panik zu versetzen und Hysterisch zu machen, so das wir vor Angst bibbern
    und sofort alle Menschenrechte am besten aufgeben und einer neuen Stasi mehr
    oder weniger dann zustimmen.

  • borgdrone sagt:

    Guten Tag Jürgen

    Im Artikel hatte ich schon darauf hingewiesen, was schon vor der Entstehung der Reportage das Ziel dieser „Macher“ ist.

    Das Ziel von “Tatort Internet” ist eine Gesetzesänderung, damit nicht nur der tatsächliche Kindesmissbrauch sondern auch die unsittliche Annäherung über das Internet, das sogenannte Cyber-Grooming, unter Strafe gestellt werden kann.

    Wo führt das letzten Endes hin und wem ist damit geholfen?
    So sieht es aus, wenn Gesetze und Regeln Sensibilisieren : http://edition.cnn.com/2010/LIVING/09/21/tf.parents.kiss.children/?hpt=Sbin

    Wenn diese Sendung aufzeigen würde wie Kinder überhaupt dazu kommen im Chat mit Älteren im Gespräch diese Richtung zu gehen, dann wäre dies hilfreich.
    Was sind die Ursachen des Kindes? Dieses schaltet den Rechner ein, wählt den Chat und das Thema. Kindern wird mit diesem Format das Denken abgesprochen.
    Die Prävention und die Ursachen des Verhalten des Kindes werden nicht angesprochen. Es wird nur aufgezeigt wie man Pädophile anlockt. Was ist für Wen da hilfreich. Für die Pädophilen die wirklich kriminelle Absichten haben, führt diese Sendung nur dazu dass sie sich nun vorsichtiger bewegen.
    Und das hilft erst recht keinem, da man diese nun noch weniger erkennt.

    Des Weiteren verstehe ich nicht deine anfängliche Aussage und den Zusammenhang des letzten Absatzes.

    Wenn wir unseren Kindern helfen wollen, dann gibt es viele andere Baustellen, die dafür sorgen würden das wir gesunde, gebildete und selbstbewusste Menschen ins Leben schicken können.

  • […] Artikel wo über die Sendung ausführlich geschrieben wird und alles untermauert wird, findet ihr übrigens auch hier – lesenswert!. Also ich finde irgendwie alles Mist, die Perverslinge die kleine Kinder anlocken, aber auch die […]

  • Manu sagt:

    Interessanter Blogeintrag, Weiter so!

  • […] Schneidetisch Tatort Politik, C-Promis, Buchverkäufer und Schmuddelfernsehen RTL2 – Nicht […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.